29.06.2021 - 11:06 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Zufahrt zum Gewerbegebiet in Weiherhammer gesichert

Mit ihrem Gewerbegebiet bietet die Gemeinde Weiherhammer im Landkreis Neustadt/WN eine Option für die Neuansiedlung von Gewerbetreibenden und Firmen. Jetzt ist auch die Zufahrt geregelt.

Eine großzügige Einfahrt ermöglicht auch größeren Fahrzeugen eine bequeme Zufahrt zum neuen Gewerbegebiet. Das stellten Mitarbeiter der Baufirma, des Planungsbüors und des Staatlichen Straßenbauamts Amberg-Sulzbach auch vor Ort fest.
von Redaktion ONETZProfil

Das neue Gewerbegebiet Am Weberschlag in Weiherhammer ist erschlossen,. Es hat nun die nötigte Zufahrt von der Kreisstraße aus. Dazu war eine Aufweitung der Kreisstraße und eine Verlegung von Schmutzwasserkanälen von 550 Metern notwendig, informierte das Staatliche Straßenbauamt bei einem Ortstermin. Dieses Schmutzwasser wird mit einem Pumpwerk in den bereits bestehenden Kanal geleitet. Der Bau eines Regenwasserkanals war nicht notwendig, da in dem Gelände das Niederschlagswasser versickern kann.

Die beiden Grundstücke werden mit einer Wasserleitung in der Dimension von 200 mm versorgt. Die Kabelverlegung für die Energieversorgung und Kommunikation in dem 18 Hektar großen Areals komplettiert dabei die Voraussetzung für eine Bebauung durch bauwillige Firmen und Gewerbetreibende.

Die Überprüfung der Kanäle mit Kameras ergab keine Beanstandungen. Eine Abplatzung in einem Einstiegsschacht kann problemlos korrigiert werden. Die Drainagen laufen in den Sickerpackungen des Entwässerungskanals aus. Die Böschungen erfuhren der Landschaft entsprechend eine Verlegung weg von den Straßengräben nach außen. Für das Straßenbauamt Amberg-Sulzbach bestätigte der für die Abnahme zuständige Mitarbeiter Deeg die ordnungsgemäße Durchführung der Arbeiten.

Die Absperrung der Einfahrt zum Wendehammer schien einen unbekannten Lastwagenfahrer nicht dicht genug gewesen zu sein. Durch das unzulässige Einfahren an den Absperrgittern vorbei wurden einige kleinere Brüche der in einem Betonbett verlegten Rasengittersteine festgestellt. Um dies bis zur offiziellen Öffnung der Einfahrt zu vermeiden, wird dir Aufstellung der rot-weißen Schrankenzäune optimiert, um auch zu verhindern, dass auf dem sauberen Teergelände eine Partymeile entstehen kann.

Auf dem abschüssigen Gelände wurden die Versickerungsanlagen mehrfach erprobt. Neben dem Wendehammer befinden sich mehrere Querriegel aus Granitsteinen, die im Falle eines starken Regengusses die Auswaschungen des Erdreichs verhindern. In der Fahrbahntrasse sind die Kanaldeckel der Wasserleitung eingebaut und noch nicht festgesetzt und mit Pfosten markiert, um während der Bautätigkeiten vor Überfüllung zu schützen und Beschädigungen zu vermeiden. Nach der Übergabe ist eine regelmäßige Spülung notwendig. Die Mitarbeiter des Bauhofes werden dieses Spülwasser für Gießarbeiten auf dem Gelände nutzen. Auch Bürgermeister Richard Kammerer in seiner Funktion als Vorsitzender des Wasserzweckverbands Mantel-Weiherhammer war mit vor Ort, diese Organisation ist für die Betreuung der Wasserleitung zuständig.

Roland Krauß vom Ingenieurbüro Zwick konnte mit seinen fachlich fundierten Erklärungen aller durchgeführten Baumaßnahmen ein Bild der geschaffenen Voraussetzungen im neuen Gewerbegebiet vermitteln.

Ins Eheglück

Kaltenbrunn bei Weiherhammer
Zuständig für den Betrieb der Wasserleitung: Bürgermeister Richard Kammerer mit seinem Bauhofmitarbeiter, links Bürgermeister Ludwig Biller, rechts Manuel Zwick, Geschäftsführer Ingenieurbüro Zwick

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.