12.12.2019 - 10:36 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Altbayerisches Adventssingen wärmt die Herzen

Aus dem Herzen heraus: Dieses Motto verkündet Pfarrer Markus Ertl für das 45. Altbayerische Adventssingen des Oberpfälzer Waldvereins (OWV) in der Pfarrkirche St. Anna.

Auch in diesem Jahr kamen wieder viele Zuhörer zum Altbayerischen Adventssingen in die St. Anna-Kirche um der vorweihnachtlichen Hektik zu entfliehen.
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Die besinnliche Stunde am zweiten Adventssonntag ist für die Wernberger mittlerweile ein fester Bestandteil der Adventszeit. Dementsprechend war die Kirche wieder gefüllt mit Zuhörern, die sich Zeit nahmen, die Hast und Eile der Vorweihnachtszeit hinter sich zu lassen. Susi Weiß und Steffi Rosenberg von der Wernberger Stubenmusik hatten wieder ein abwechslungsreiches und besinnliches Programm zusammengestellt mit getragener Instrumentalmusik und adventlichen Liedern.

Feierlich eröffneten die Querbläser von der Empore herunter das Adventssingen. Mit dabei war auch wieder der OWV-Männergesang mit „Rorate“ und „Seht da kommen von der Weit“. Das Trio Mühlschneidig spielte mit Steirischer, Gitarre und Kontrabass sehr gefühlvoll und mit feiner Klangfarbe einen langsamen Boarischen und Landler. Mit „Still is da Winter öitz kumma“ und „Leucht a Stern in dunkler Nacht“ trugen die beiden Sängerinnen vom Josefshofer Hausgsang zur adventlichen Stimmung in der Kirche bei. In gewohnter Manier ließ die Wernberger Stubenmusi langsame Landler und ein Weihnachtsmenuett erklingen. Beim ersten gemeinsamen Auftritt glänzte der Wernberger Viergsang, bestehend aus zwei Frauen- und zwei Männerstimmen, mit „Wieder naht der heilige Stern“ und Marienliedern. „Bojer Musi“ nennen sich die Ableger der Wernberger Stubenmusi. Simon und Laurenz spielten mit Harmonika und Gitarre langsame weihnachtliche Weisen, Anna und Tobias trugen getragene Klarinettenduette vor.

Zwischen den Durchgängen lockerte Pfarrer Ertl das Singen mit zwei weihnachtlichen Geschichten auf. Einen feierlichen Abschluss bildete der gemeinsam gesungene und von den Querbläsern begleitete Andachtsjodler. Nach einem kräftigen Beifall entließ Pfarrer Ertl die Zuhörer mit dem Wunsch für eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit.

Mit feinen klaren Stimmen trug der Wernberger Viergsang bei seinem Einstand adventliche Lieder vor.
Die teilnehmenden Gruppen sangen zum Schluss gemeinsam den feierlichen Andachtsjodler.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.