10.10.2021 - 12:06 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Babyparty für 52 "neue" Wernberg-Köblitzer

52 kleine Marktbürger tun der Einwohnerstatistik der Marktgemeinde Wernberg-Köblitz gut: Im Vorjahr sind 30 Mädchen und 22 Jungen, darunter 4 Zwillingspaare zur Welt gekommen. Für sie gibt es eine Party.

Viele Eltern kamen mit ihren Kleinen zur Babyparty der Gemeinde. Sie wurden von Bürgermeister Konrad Kiener (hinten Mitte) begrüßt.
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Ein schönes Bild in der Aula der Grund- und Mittelschule: viele strahlende und gut gelaunte junge Eltern waren mit ihren Babys auf dem Arm oder im Buggy gekommen und füllten bei der vierten Baby-Party der Marktgemeinde den Raum.

Die Kleinen sind natürlich die Hauptpersonen. Manche kennen sich schon und andere können erste Kontakte knüpfen. So herrschte gleich eine heitere Atmosphäre, als die kleinen Neubürger und ihre jungen Eltern von Bürgermeister Konrad Kiener begrüßt wurden.

Er stellte die besten Voraussetzungen für die kleinsten Gemeindebürger besonders heraus. Der Markt Wernberg-Köblitz investiere seit vielen Jahren in ein attraktives und lebenswertes Umfeld. „Ziel unserer Bemühungen ist es, Beruf und Familie vor Ort bestmöglich zu vereinen“, so Kiener. Die Kinder könnten sich auf insgesamt 13 verschiedenen Spielplätzen im gesamten Gemeindegebiet austoben, neu hinzugekommen seien die Plätze in Neunaigen und Glaubendorf, die mit viel Eigenleistungen und Herzblut der Dorfgemeinschaften errichtet wurden. Derzeit werde ebenfalls mit viel Elan der Spielplatz an der Talstraße ertüchtigt. Für die schon Größeren soll zukünftig der Dirt-Bike-Park unterhalb des Rabenbühlspielplatz eine neue Anlaufstation sein. Besonders stolz präsentierte Kiener die drei Kindertageseinrichtungen. Im Januar garantieren die gemeinsamen Anmeldetage eine adäquate Verteilung der vorhandenen Plätze.

Neben dem Hallenbad böten unsere zahlreichen Verbände und Vereine ein buntes und abwechslungsreiches Programmangebot, etwa Kinderturnen und Schwimmkurse. Den Blick richtete der Bürgermeister bereits in die nahe Zukunft: „Das Angebot wird durch einen Familienweg rund und um den Burgberg und eine Parkanlage im Zentrum von Wernberg erweitert.“ Große Priorität habe auch weiterhin die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum.

Kiener mischte sich dann gleich unter die Besucher und verteilte mit Karin Schmidt als Willkommensgeschenk den hübschen „Wern-Bären“, der gerne auch als „Werni“ bezeichnet wird. Der Gemeindebär sorgte gleich für große Begeisterung bei den Kleinen. Sie konnten sich anschließend gleich „beschnuppern“ beim gemeinsamen Krabbeln mit ihren Bären. Auch unter den Eltern entstand sofort launige Unterhaltung. Dazu passte das kleine Buffet. Wer nicht dabei war, kann den Wern-Bären im Rathaus abholen.

Beim gemeinsamen Krabbeln mit ihren Bären konnten sich die Kleinen "beschnuppern"

Dirt-Bike für den Nachwuchs

Wernberg-Köblitz

„Ziel unserer Bemühungen ist es, Beruf und Familie vor Ort bestmöglich zu vereinen“

Bürgermeister Konrad Kiener

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.