23.01.2020 - 16:50 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Beim Ausbau sind die Anlieger gefragt

Die Erneuerung der Paul-Schiedt-Straße wird noch in diesem Jahr in Angriff genommen. Die vorgestellte Entwurfsplanung findet die Zustimmung des Marktrates.

In einigen Monaten wird mit der Erneuerung der Paul-Schiedt-Straße begonnen. Die Anwohner müssen sich auf eine längere Beeinträchtigung durch Lärm und Straßensperren einstellen.
von Richard BraunProfil

Die Bewohner der Feistelholz Siedlung werden sich dieses und nächstes Jahr auf Baulärm und gesperrte Straßen einstellen müssen. Die Erneuerung der Paul-Schiedt-Straße geht jetzt in die konkrete Phase über. Im ersten Schritt hat das Planungsbüro Schultes, Grafenwöhr eine Entwurfsplanung erstellt. Die darin geplanten Baumaßnahmen fanden in allen Punktes die Zustimmung des Marktrates.

Der Ausbau der Straße erstreckt sich über die gesamte Breite von Grundstück zu Grundstück. Entsprechend unterschiedlich fällt die Breite des abgrenzenden Mehrzweckstreifens aus. Für den Ausbau ist eine asphaltierte Fahrbahnbreite von 5,50 Meter Breite vorgesehen, die beidseitig von gepflasterten Mehrzweckstreifen abgegrenzt wird. Die Anbindung wird höhengleich und damit barrierefrei ausgeführt. Mehrzweckstreifen deshalb, weil er für Fußgänger und im Bedarfsfall von Autos benutzt werden kann.

Am Anfang und Ende der Straße sind verkehrsberuhigende, farbige Element eingeplant, welche die Fahrbahn auf 3,50 Meter verengen. Der Brunnenplatz am Straßenanfang wird als Platz zum Verweilen neu gestaltet. Im Zuge der Straßenerneuerung werden auch die Wasser- und Abwasserleitungen und alle weiteren Versorgungsleitungen erneuert. Eine Einschränkung gibt es im Bereich der Bahnüberführung. Da noch nicht feststeht, wie im Zuge der Elektrifizierung der Bahnstrecke die Unterführung einmal aussehen soll, werden vorerst nur die Leitungen verlegt. Die Straße wird soweit hergestellt, dass sie störungsfrei zu befahren ist.

Vorschläge einbringen

Bei der abschließenden Freiflächengestaltung erhalten die Anlieger die Möglichkeit, ihre Vorschläge mit einzubringen. Nach den Vorgaben der Entwurfsplanung erstellt das Planungsbüro Schultes die Ausbauplanung und ermittelt die anfallenden Kosten. Nach optimistischen Schätzungen könnte im April die Ausschreibung der Maßnahme erfolgen und die Baumaschinen noch in diesem Jahr anrollen. Als gesichert gilt, dass sich die Arbeiten bis weit in das Jahr 2021 hinziehen.

Als weiterer Punkt stand der Neubau eines Mehrfamilienwohnhauses mit fünf Wohneinheiten in der Fliederstraße, Gemarkung Oberköblitz, zur Aussprache an. Das Wohnhaus soll als E + 2 mit Flachdach ausgeführt werden. Das geplante Vorhaben befindet sich nicht im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes.

Zur eingegangenen Bauvoranfrage stellte der Marktgemeinderat das gemeindliche Einvernehmen her.

Als Wettbewerb

Für die Gestaltung des ehemaligen Schöner-Anwesens in Wernberg wird ein städtebaulicher Wettbewerb ausgelobt. Mit die Betreuung des Wettbewerbes wurde das Büro Hummel/Kraus aus München zum Angebotspreis von 47 059 Euro beauftragt.

Nach Abzug der staatlichen Förderung beträgt der Gemeindeanteil 9 500 Euro.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.