08.01.2020 - 16:11 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Erstmals an den neuen Schießständen

Das Drei-Königsschießen der Naabtalschützen Unterköblitz zieht zahlreiche Vereinsmitglieder an die neuen elektronischen Schießstände ins Gasthaus Braun. Dabei werden auch die Vereinsmeister geehrt.

Michael Biller (sitzend links) gewann den Unikat-Schützenmeisterpokal, Adolf Praschel (sitzend rechts) den Hl.-Dreikönigs-Wanderpokal. Dahinter stehen die fünf besten Glücksschützen, die Sachpreise erhielten.
von Hans-Jürgen SchlosserProfil
Jedes Jahr werden die Vereinsmeister in jeder Altersklasse mit einen Keramikbecher ausgezeichnet.

Das Drei-Königsschießen der Naabtalschützen Unterköblitz zieht zahlreiche Mitglieder an die neuen elektronischen Schießstände ins Gasthaus Braun. Dabei werden auch die Vereinsmeister geehrt.

Schützenmeister Karl Eckert konnte im Gasthaus Braun in Diebrunn zahlreiche Teilnehmer begrüßen, darunter auch Marktrat Josef Appl. Schießleiter Michael Biller führte das Schießen erstmals auf den neuen elektronischen Schießständen durch. Kurz nach Schießende konnte man dann auch schon mit der Preisverleihung beginnen.

Zuvor wurden die Vereinsmeister gekürt. Als Preis gab es handgefertigte Keramikweinbecher. In der Schützenklasse siegte mit 358 Ringen Matthias Farchmin, gefolgt von Matthias Zwack (341) und Georg Zwack jun. (334). In der Altersklasse dominierte Michael Biller mit 348 Ringen vor Hans Hermann (344) und Josef Seebauer (337). Auf den ersten Platz in der Schülerklasse setzte sich Sophia Ziegler mit 187 Ringen, danach folgte Leonie Eckert (185) und Tizian Ziegler (161). In der Auflageklasse siegte knapp Karl Eckert mit 287 Ringen vor Christa Praschl (285) und Josef Biller (283).

Beim Heilig-Drei-Königsschießen gewann den Wanderpokal Ehrenschützenmeister Adolf Praschel mit einen 156,9-Teiler. Den Schützenmeisterpokal "Karl Eckert" erkämpfte sich mit einen 116,7-Teiler der Schießleiter selbst, nämlich Michael Biller. Beim Glücksschießen gab es insgesamt 17 Sachpreise. Hier hatte Schützenmeister Karl Eckert Fortune mit 57 Teilern. Es folgten Tobias Zenger (56), Tizian Ziegler (50), Sophia Ziegler (48), Sonja Eckert (47), Michael Biller (47), Josef Biller (46), Christa Praschel (45), Adolf Praschel (44) sowie Thomas Biller (44).

Als Trostpflaster für die nicht so erfolgreichen Schützen gab es Glühwein und Stollen. Aber auch die Pokalgewinner zeigten sich spendabel. Sie ließen ihren Pokal öfter füllen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.