13.09.2018 - 11:29 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Furioses Finale mit "Folkshilfe"

Gigantisches Open-Air-Konzert auf dem Marktplatz: Mehrere Tausend Zuhörer erleben zum Kirwafinale ein mitreißendes Konzert von "Gringo Bavaria" und "Folkshilfe" aus Österreich.

Die drei studierten Musiker beherrschen ihre Instrumente
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Schon bei der Vorband "Gringo Bavaria", die schon im Vorjahr beim "La Brass Banda" Konzert begeistern konnte, bebte der mit Zuhörern total gefüllte Marktplatz. Ihr "Gute-Laune-Rock" in Mundart - eine Mischung aus Rock 'n' Roll und Classic-Rock, angereichert mit swingenden Stücken und gefühlvollen Balladen zum Mitsingen - kam beim Publikum sehr gut an

Nach einem kurzem Umbau auf der Bühne begann "Folkshilfe" mit Volldampf. Die Musiker hatten die Zuhörer mit dem Reggae "Heit bin i wer" gleich auf ihren Seite . Von den dicht gedrängten Fans vor der Bühne schienen die meisten die Texte zu kennen. Sie sangen nicht nur bei den Ohrwürmern "Seit a poa Tog" , "Mir laungts" oder "Summa Sun" mit. Frontman und Quetschn-Spieler Florian Ritt bestach nicht nur mit seinem fetzigen Spiel, sondern auch durch seine witzigen Ansagen.

Die Band "Folkshilfe" bezeichnet ihren Stil selbst als "Quetschn-Synthi-Pop". Seine Steirische Harmonika hat im Bassteil einen Synthesizer eingebaut, was mit tiefen Bässen zu einem gewaltigen Sound führt und den eigenen Charakter der Band formt. Herausragend beherrschen auch die zwei anderen studierten Musiker ihre Instrumente. Gitarrist Paul Slaviczek wechselt zwischen Akustik- und Elektrogitarre und streut immer wieder neben seiner ausgezeichneten Begleitung virtuose Solis und tolle Klangeffekte ein.

Das Fundament bringt der versierte Schlagzeuger Gabriel Fröhlich mit seinen treibenden Rhythmen als Mischung aus Rock, Reggae, Funk, Balkan-Beats und Latin-Grooves. Gekrönt wird das Ganze durch den hervorragenden dreistimmigen Gesang, mit dem sie ihre Stücke energiegeladen und mit Dampf rüberbringen.

Zwischen Straße und Raiffeisenbank, Meillinger und Kirche standen die Fans so dicht gedrängt, das man sich nur noch an der Seite bewegen konnte. Als dann "Maria Dolores - schönste Stimme des Jugendchores" erklang, waren die Fans total aus dem Häuschen und der ganze Marktplatz sang mit. Ohne Pause ging es weiter mit "Schene Lady" oder "Karl und Resi". Mit der melodiösen Ballade "Is no wer do" beendeten sie ihr mitreißendes Programm und ließen restlos begeisterte Fans zurück.

Die Fans machten begeistert mit
"Folkshilfe" aus Östereich gab ein hervorragendes Konzert auf dem Wernberger Marktplatz
Gute Stimmung herrschte auch bei der Vorband "Bavaria Gringo"

Bildergalerie zur Kirwa

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.