05.10.2021 - 16:35 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Die „Junggebliebenen“ sind in Jubiläumslaune

Gerne planen die Jungebliebenen gemeinsame Unternehmungen. Nun traf man sich zur Jubiläumsfeier. Im Bild Bürgermeister Konrad Kiener (letzte Reihe links), daneben Pfarrerin Heidi Landgraf, Organisatorin Barbara Wilke (Dritte von rechts), dahinter Gertraud Heidner mit den Junggeblieben vor der Kirche.
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Die Treffen laufen seit mittlerweile 20 Jahren und halten "ältere Semester" jung: "Kreis der Junggebliebenen" nennt sich die Gruppe, die nun Jubiläum feierte.

Der Kreis der Junggebliebenen der evangelischen Kirchengemeinde Wernberg-Köblitz traf sich zum ersten Mal am 25. September 2001. Seither wird die Gruppe geleitet und organisiert von Barbara Wilke, Gertraud Heidner und Monika Schmid.

Das Jubiläumsfest zum zwanzigjährigen Bestehen begann mit einer Andacht mit der neuen Pfarrerin Heidi Landgraf, umrahmt von Willi Butz an der Orgel. „Heute nach 20 Jahren seit Beginn ihres Kreises der Junggebliebenen, ist so ein Tag, wo Sie zurückblicken und fragen: Was haben wir gemeinsam nicht schon alles erlebt? Wo waren wir überall in dieser Zeit? Woran erinnern wir uns?“, betonte die Pfarrerin. Sie sei erstaunt über die vielseitigen gemeinsamen Unternehmungen, die Reisen und das abwechslungsreiche gesellschaftliche Programm der Gruppe in dieser langen Zeit.

Im Gasthof Sperl fand der weltliche Teil der Feier statt, zu dem sich auch Bürgermeister Konrad Kiener gerne gesellte. Nach dem Sektempfang übergab die Pfarrerin den drei Leiterinnen der Junggebliebenen als Anerkennung für ihre Arbeit und Leistungen einen Blumenstrauß. Organisatorin Barbara Wilke bedauerte, dass man sich in den 20 Jahren des Bestehens des Kreises von vielen Mitgliedern verabschieden musste, freue sich aber immer auch über neue Mitglieder, die dazukommen.

Zur Erinnerung an die vielfältigen gemeinsamen Unternehmungen und Erlebnisse wurden nach dem Essen Fotos aus vergangenen Jahren gezeigt. Der Vortrag bot dann Anlass, in gemütlicher Runde in alten Erinnerungen zu schwelgen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.