22.08.2021 - 11:13 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Neuer Wirkungskreis für die Pastoralreferentin

Pastoralreferentin Maria Witt wird von der Pfarreiengemeinschaft Oberköblitz-Wernberg verabschiedet. Pfarrer Markus Ertl sagte, dass er es "außerordentlich bedaure, dass er sie auf ihren Wunsch hin gehen lassen muss".

Gemeindereferentin Maria Wiit (vorne in der Mitte) bei ihrer Verabschiedung, links Pfarrer Ertl, vierte von links Pfarrgemeinderatssprecherin Maria Schlögl.
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Pfarrer Markus Ertl hatte zur Verabschiedung der Gemeindereferentin Maria Witt die Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft Oberköblitz-Wernberg mit den Exposituren Glaubendorf und Neunaigen zu einem Gottesdienst in die Kirche St. Josef eingeladen. Der Kirchenchor der Pfarrei Oberköblitz unter der Leitung des Organisten Willibald Butz ließ es sich nicht nehmen, den Gottesdienst musikalisch zu gestalten.

In ihrer Verabschiedungsansprache ging Maria Witt auf die Lesung für den Sonntag ein und interpretierte den Bibeltext so, „dass wir von Gott immer wieder eine Stärkung erfahren um weiterzugehen“.

Pfarrer Ertl bedankte sich bei Maria Witt für ihr Wirken in den vergangenen zwei Jahren und betonte, dass er es außerordentlich bedaure, dass er sie auf ihren Wunsch hin gehen lassen muss. Er wünschte ihr für ihren weiteren Lebensweg in der Krankenseelsorge im Krankenhaus Amberg viel Kraft und Energie um den Menschen in ihren Nöten beizustehen.

Die Sprecherin des Pfarrgemeinderates Oberköblitz, Maria Schlögl, hielt im Namen der Pfarreiengemeinschaft einen kurzen Rückblick auf die vergangenen zwei Jahre, die zu einem Großteil geprägt waren von Abstand nehmen und kaum einer direkten Kommunikationsmöglichkeit mit den Pfarrangehörigen und Jugendlichen. Trotzdem werde vieles in Erinnerung bleiben, wie die Betreuung der Senioren und Kranken mit Krankenkommunion, Organisation der Gottesdienste mit dem Atemlos- und Kinderkirchenteam, die Kindermetten mit digitaler Unterstützung im vergangenen Dezember, welche sehr ansprechend waren und das Geschehen an und um Weihnachten sehr gut rübergebracht hätten.

Als Abschiedsgeschenk wurde Ihr ein Gutschein für ein Essen mit ihrer Familie in der Gastronomie von Wernberg-Köblitz und als bleibende Erinnerung noch eine kleine Zusammenfassung von Bildern von den verschiedenen Aktivitäten übergeben mit den besten Wünschen für Ihre Zukunft.

Maria Witt bedankte sich bei allen, die sie freundlich aufgenommen haben und wünschte ihrem Nachfolger, Vikar Bonaventura, ein gutes Eingewöhnen. Sie übergab an jeden in ihrem direkten Umfeld einen selbst gebastelten Engel als kleine Erinnerung.

2019 tritt Maria Witt ihren Dienst an

Wernberg-Köblitz
Hintergrund:

Zur Person: Maria Witt

  • Die 56-jährige scheidende Gemeindereferentin wohnt in Ammersricht nördlich von Amberg.
  • Die vergangenen zwei Jahre war Maria Witt in Wernberg-Köblitz eingesetzt.
  • Neue Aufgabe: Krankenseelsorge im Krankenhaus Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.