22.11.2020 - 09:24 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Nach Streit wegen Corona-Regeln: Auseinandersetzung mit Polizei in Wernberg-Köblitz

Ein Streit zwischen zwei Mietern eines Wohnhauses ist am Samstag in Wernberg-Köblitz eskaliert. Nachdem ein Mann seinem Mitbewohner mit dem Tod gedroht hat, fängt er eine Rauferei mit zwei Polizeibeamten an.

Nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in Wernberg-Köblitz, musste die Polizei einschreiten.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Wie die Polizeiinspektion Nabburg informierte, kam es am vergangenen Samstag gegen 20.20 Uhr in einem Anwesen in der Max-Meier-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Als Gründe für den Streit wurden in der Pressemitteilung die Einhaltung der Corona-Regeln und übermäßiger Lärm angegeben.

Ein 36-jähriger Mann habe die Polizei verständigt, um einen 45-jährigen Mitbewohner des Mietshauses anzuzeigen. Beim Eintreffen der beiden uniformierten Streifenbeamten äußerte dieser, dass er den Mitteiler umbringen werde, so die Darstellung im Polizeibericht. Im weiteren Verlauf habe der 45-Jährige die Angabe seiner Personalien verweigert und den eingesetzten Beamten auch seinen Pass nicht aushändigen wollen.

"Die Folge war eine angedrohte Durchsuchung in deren Verlauf es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem 45-jährigen Mann und den Polizeibeamten kam", heißt es im Pressebericht weiter. Um diese zu beenden, mussten die Polizisten den renitenten Mann fesseln.

Im Nachhinein mussten auch noch Notarzt und Rettungswagen verständigt werden: Offenbar hatte sich der 45-Jährige bei seiner Attacke derart angestrengt, dass bei ihm eine mögliche Herzattacke oder ein Kreislaufversagen nicht ausgeschlossen werden konnte. Der Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region lesen Sie hier

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.