19.11.2020 - 15:29 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Volkstrauertag in Wernberg-Köblitz auf ein Minimum reduziert

Fahnenträger und Vorsitzende der Soldaten- und Kriegerkameradschaften aus Glaubendorf, Neunaigen, Wernberg-Köblitz und Saltendorf begingen den Volkstrauertag zusammen mit den Bürgermeistern im kleinen Rahmen.
von Externer BeitragProfil

Bereits Anfang Oktober wurde in einem Treffen mit den vier Soldaten- und Kriegerkameradschaften (SKK) festgelegt, dass bedingt durch das Infektionsgeschehen heuer eine zentrale Veranstaltung stattfinden wird.

Wegen der aktuellen Vorgaben wurden die Feierlichkeiten zum Volkstrauertag auf ein Minimum reduziert. Pfarrer Markus Ertl gestaltete den Gottesdienst in der Kirche St. Anna, an dem die Fahnenträger und Vorsitzenden der Soldaten- und Kriegerkameradschaften Glaubendorf, Neunaigen, Saltendorf und Wernberg-Köblitz sowie weitere Vereine und deren Mitglieder und der stellvertretende Kreisvorsitzende Andre Pöppich teilnahmen. Auch die Zweite Bürgermeisterin Maria Schlögl und Dritter Bürgermeister Dieter Rosenberg ließen es sich nicht nehmen, am Gedenkgottesdienst teilzunehmen. Der Vorsitzende der SKK Wernberg-Köblitz, Willi Eimer, gedachte aller Opfer von Gewalt und Krieg.

Dritter Bürgermeister Dieter Rosenberg in seiner Rede auf die derzeitige Situation ein. Abschließend forderte er dazu auf aus der Vergangenheit Lehren zu ziehen und den populistischen und manipulativen Mächten der Gegenwart entgegen zu treten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.