"Ehrennadel am Bande" für Konrad Eckstein aus Motzersreuth

Mit gebührendem Abstand verlieh Kreisfachberater Harald Schlöger (rechts) an Konrad Eckstein aus Motzersreuth, der zugleich seinen 80. Geburtstag feierte, die zweithöchste Auszeichnung des Landesverbandes, die "Ehrennadel am Bande".
von Konrad RosnerProfil

„Schneiderbauer“ Konrad Eckstein aus Motzersreuth feierte jetzt im Kreise seiner Familie 80. Geburtstag. Der Obst- und Gartenbauverein Wernersreuth verlieh Eckstein für seine Verdienste um den Ortsverein die „Ehrennadel am Bande“, die zweithöchste Auszeichnung des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau- und Landespflege.

Kreisfachberater Harald Schlöger überreichte die Ehrung mit seinen Geburtstagswünschen und sagte, er könne sich nicht erinnern, diese hohe Auszeichnung jemals im Kreisverband verliehen zu haben. Eckstein wurde für seine 60-jährige Mitgliedschaft im Obst- und Gartenbauverein Wernersreuth ausgezeichnet. Zudem war er 47 Jahre lang Kassier im Ortsverein. Schlöger verwies darauf, dass die Erstanschaffung und der Betrieb einer vereinseigenen Obstpresse im Juli 1986 auf die Initiative von Konrad Eckstein erfolgte.

Die erste hydraulische Obstpresse wurde noch per Hand betrieben. Die Umstellung auf die neue mit Starkstrom betriebene hydraulische Obstpresse folgte 1992. Von Beginn an war Eckstein beim jährlichen Obstpressen mit dabei, bis 2009 gehörte er dem „Obstpressteam“ an. Eckstein war zudem für Mitglieder und Interessierte ein fachkundiger Ansprechpartner bei Anschaffung, Pflege, Veredelung und Schneiden von Obstgehölzen. In all diesen Punkten leistete er aktive Arbeit und Hilfe bei den Vereinsmitgliedern und Hobbygärtnern in deren Gärten.

Selbst Harald Schlöger konnte von ihm manche Tipps erfahren, wie er bei der Ehrung verriet. Er hat durch seine zuvorkommende, hilfsbereite Lebenseinstellung und vorbildliche Vereinsarbeit zum Wohle und Fortbestehen des Obst- und Gartenbauvereins Wernersreuth maßgeblich beigetragen. Auch heute noch fertigt er zudem noch Nisthilfen für heimische Vogelarten an.

Glückwünsche kamen – nacheinander in gebührendem zeitlichen Abstand – von Bürgermeister Klaus Meyer, für die Pfarrei von Pfarrgemeinderatsvorsitzendem Stephan Forster, vom Obst- und Gartenbauverein Wernersreuth (Christine Böhm und Martin Meyer), vom Landvolk Wernersreuth (Brigitte Meyer) und von der Feuerwehr Wernersreuth (Manuel Brucker). Außerdem gratulierten Ehefrau Maria, seine drei Kinder und die drei Enkelkinder.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.