Johann Fischer ist neues Ehrenmitglied

Mit dem Wahlspruch "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr" eröffnete Vorsitzender Manuel Brucker die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wernersreuth. Dem Treffen im Gasthof Eckstein war ein Gedenkgottesdienst vorangegangen.

Treue Mitglieder zeichnete die Feuerwehr Wernersreuth aus. Im Bild (von links) Vorsitzender Manuel Brucker, das neue Mitglied Stephanie Brucker, das neue Ehrenmitglied Johann Fischer, Bürgermeister Klaus Meyer, Karl Forster, Kommandant Klaus Frank und Konrad Eckstein..
von Externer BeitragProfil

Bürgermeister Klaus Meyer überbrachte die Grüße der Gemeinde Bad Neualbenreuth; ein weiteres Grußwort sprach Kreisbrandmeister Wolfgang Fischer. Bei dem Treffen sind auch treue Mitglieder geehrt worden: Eine Auszeichnung für 25 Jahre aktiven Dienst erhielt Armin Lippert; Werner Bauer ist 40 Jahre dabei und wird bei einer gesonderten Veranstaltung geehrt. Für seine Verdienste wurde Johann Fischer zum Ehrenmitglied ernannt.

Für 60-jährige Treue ausgezeichnet wurden Konrad Eckstein und Karl Forster, 50 Jahre dabei ist Hubert Frank. Brucker würdigte die Verbundenheit der Geehrten zur Feuerwehr sah die Ehrungen auch als Ansporn für die Jugend, dem Verein die Treue zu halten und vor allem auch Verantwortung zu übernehmen.

Vorsitzender Manuel Brucker gab zuvor einen Einblick in die Statistik. Der Verein zählte zum 31. Dezember 119 Mitglieder, davon 107 zahlende und 12 beitragsfreie Mitglieder. Der Vorsitzende erinnerte an die Besuche von Feuerwehr-Abordnungen bei diversen Geburtstagen.

Als, dem Protokoll zufolge, „erfolgreiches Vereinsjahr mit einem für unsere kleine Wehr regen Vereinsleben und zahlreichen Veranstaltungen“, skizzierte Brucker 2019 in der Rückschau. Ein Punkt war der Besuch des Starkbierfestes der Stiftländer Jugend- und Blaskapelle mit Seilziehen, bei dem die Wernersreuther wieder einen guten vierten Platz erreichten. Das Maibaum-Aufstellen sei wichtig für die Brauchtumspflege und den Zusammenhalt in der Dorfgemeinschaft.

Daneben erinnerte Brucker an den Besuch von Festen und Veranstaltungen befreundeter Vereine – etwa in Rosall, in Wildenau, in Hardeck oder die Fahrzeugweihe der Nachbarwehr Pfaffenreuth.

Voller Einsatz beim Zoiglfest

Auch beim 150. Gründungsfest der Waldsassener Wehr waren die Wernersreuther präsent. Besonders stellte Brucker das eigene Zoiglfest beim Feuerwehrgerätehaus und beim Bürgerhaus-Areal heraus und würdigte die Unterstützung aller Helfer. Klaus Frank erinnerte in seinem Bericht an das Geschehen in der aktiven Truppe. Ihr gehören 27 Leute an, davon zwei Frauen und zwei Feuerwehr-Anwärter.

Helfer bei Reinigung der Straße

Der Kommandant berichtete von zwei Einsätzen: Ein Zimmerbrand in Motzersreuth Anfang März sowie Anfang Oktober nach einem Verkehrsunfall bei der Biogasanlage. Wegen der Bergung eines Lkw mussten die Einsatzkräfte der Wernersreuther Wehr die Straße sperren. Danach waren die Helfer bei der Reinigung der Straße gefordert.

Frank wies darauf hin, dass Jugendliche unter 18 Jahren nicht auf Einsätze mitgenommen werden dürfen – es sei denn, es werde eine Aufsichtsperson für den Nachwuchsfeuerwehrler abgestellt.

Daneben berichtete Frank von überörtlichen Übungen – eine auf Gemeindeebene beim Hotel Altmugler Sonne in Altmugl Ende September sowie eine überörtliche Einsatzübungen bei der Allerheiligenkirche. Dabei zum Einsatz kamen dem Protokoll zufolge für die Wasserförderung große Gülle-Fässer der Landwirte: Sie hielten den Sommer über wegen der anhaltenden Trockenheit ein Fass mit Löschwasser bereit.

Frank erinnerte zudem noch an eine Funkübung und an die Beteiligung von Nachwuchs-Feuerwehrlern aus Wernersreuth an der Jugendolympiade in Waldsassen.

Im Ausblick auf die nächsten Monate verwies Vorsitzender Manuel Brucker auf eine ganze Reihe von 60. Geburtstagen, die die Feuerwehr mit Abordnungen besuchen wird. Auch die bisher bewährten Termine stehen wieder im Kalender – das Maibaum-Aufstellen, die Teilnahme an der Fronleichnamsprozession sowie am 5. und 6. Oktober das Zoiglfest im Feuerwehr- und Bürgerhaus.

Einsatz beim Seilziehwettbewerb

Daneben werden die Feuerwehrler bei vielen Jubiläen und Festen präsent sein, darunter auch beim Gründungsfest der Katholischen Landjugend Wernersreuth am 19. Juli sowie bei Gartenfesten der umliegenden Feuerwehren in der Region – Pfaffenreuth, Hardeck, Rosall und Ottengrün. Nächster Termin ist die Beteiligung am Starkbierfest der Stiftländer Jugend- und Blaskapelle am 21. März mit dem Seilziehwettbewerb.

Stephanie Brucker ist als neues Mitglied in die Feuerwehr aufgenommen worden. Vorsitzender Brucker rief zur stärkeren Beteiligung bei den Übungen auf. Zuletzt wünschte der Sprecher den Feuerwehrmitgliedern laut Protokoll ein erfolgreiches, ruhiges und dennoch geselliges und lebhaftes Vereinsjahr, mit wenig Ernstfall-Einsätzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.