05.12.2019 - 17:14 Uhr
Wernersreuth bei NeusorgOberpfalz

Stützpunkt im Gemeindehaus

Die Ortsgemeinschaft Wernersreuth zieht erstmals im neuen Domizil Bilanz. Rückblick auf gemütliche und anstrengende Zeiten.

Zahlreiche Mitglieder der Ortsgemeinschaft Wernersreuth fanden sich im Gemeinschaftshaus ein und lauschten den Berichten der Vorstandschaft (am Tisch rechts).
von Autor ÖTProfil

Vor wenigen Wochen wurde das neue Gemeinschaftshaus im Neusorger Gemeindeteil Wernersreuth seiner Bestimmung übergeben. Nun fand darin erstmals die Jahreshauptversammlung der Ortsgemeinschaft statt. Vorsitzender Hans Scherm konnte dazu eine ganze Reihe von Mitgliedern und Bürgermeister Peter König willkommen heißen. Den Höhepunkt des Jahres bildete der 18. Oktober mit der Einweihung des „Häusls“ als Gemeinschaftshaus, hob er hervor. Ein weiteres Highlight bildete die Spende von 1000 Euro von der Jagdgenossenschaft.

In seinem Rückblick ließ Scherm das vergangene Jahr Revue passieren. Dieses war geprägt von vielen Bauarbeiten. Hier dankte der Vorsitzende besonders Hans Richtmann, der den Umbau des Gebäudes organisierte. Neben den vielen Arbeiten kam jedoch auch der gesellschaftliche Teil nicht zu kurz. Der Vorsitzende erwähnte Veranstaltungen, die von der Weihnachtsfeier über die Teilnahme am „Winterzauber“ im Neusorger Ortsteil Türkei mit dem Verkauf von Apfelsaft, dem Stärketrinken bis hin zu einer Baustellenparty reichten.

Außerdem wurde ein Essen für den Putz- und Schankdienst des Gemeinschaftshauses und eine Maifeier veranstaltet. Ebenso brannten die Mitglieder ein Johannisfeuer und ein Petersfeuer ab. Auch an der Feier zur Verabschiedung von Pfarrer Hans Riedl beteiligte sich die Ortsgemeinschaft. Daneben wurde ein Ausflug in die Nähe von Nabburg unternommen und Kirchweih gefeiert.

Neben gemütlichen Stunden im „Häusl“ erbrachten die Mitglieder Arbeitseinsätze im Umfeld des Gebäudes und stellten einen Christbaum auf dem Vorplatz auf. Ferner erwähnte Scherm einen Frauenbrunch. Die weiblichen Mitglieder banden für das Gemeinschaftshaus außerdem einen Adventskranz.

In seinem Ausblick berichtete der Vorsitzende, die Ortsgruppe Neusorg des Fichtelgebirgsvereins werde am Dreikönigstag das „Häusl“ zum Stärketrinken besuchen. Geplant sei weiter ein Frauenstammtisch der Ortsgemeinschaft.

Hans Scherm konnte weiter berichten, dass mit einer Brauerei wegen der Bestuhlung mit Eckbank, Tischen und Stühlen sowie einer Theke für den Gemeinschaftsraum Kontakt aufgenommen wurde. Ebenso müsse die Schlüsselvergabe geregelt werden. Weiter gelte es Regularien für die Vermietung des Gebäudes an Vereine oder Privatpersonen zu erarbeiten.

Bürgermeister Peter König betonte, mit dem Gebäude seien neue Aufgaben auf die Ortsgemeinschaft zugekommen. Das Gemeindeoberhaupt erklärte, eine Nutzungsvereinbarung für das Gemeinschaftshaus sei bereits in Vorbereitung. Gefunden werden müsse jedoch noch eine Regelung betreffend der Nebenkosten, wie Wasser, Abwasser, Strom, Kaminkehrer sowie Sach- und Haftpflichtversicherung.

Bisher habe er nur Gutes über das „Häusl“ und dessen Umfeld erfahren, sagte König. Die Mitglieder der Ortsgemeinschaft seien die Garanten, dass alles funktioniere. Er wünschte allen weiterhin Zusammenhalt und gutes Gelingen. Abschließend überreichte Vorsitzender Hans Scherm an Bürgermeister Peter König für seinen Einsatz um das Gemeinschaftshaus einen Fünfliter-Beutel Apfelsaft.

Aus der Hand von Ortsgemeinschaftsvorsitzenden Hans Scherm (links) durfte Neusorgs Bürgermeister Peter König für seinen Einsatz zur Verwirklichung des Gemeinschaftshauses einen Fünfliter-Beutel Apfelsaft in Empfang nehmen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.