13.07.2021 - 13:59 Uhr
Wetzldorf bei ErbendorfOberpfalz

Planungen für Erweiterung des Feuerwehrhauses Wetzldorf laufen bereits

Für ihren langjährigen Feuerwehrdienst wurden (von links) Zweiter Vorsitzender Franz Wenning, Karl Dostler, Kommandant Rudi Schinner und Bernhard Häupler ausgezeichnet. Bürgermeister Johannes Reger, Feuerwehrvorsitzender Willi Kraus (von rechts) und Zweiter Kommandant Manuel Köllner (Vierter von rechts) gratulierten.
von Jochen NeumannProfil

Die Wetzldorfer Feuerwehr hat viel vor. Das Feuerwehrhaus soll erweitert und ein weiteres Fahrzeug angeschafft werden. Das sagte Rudi Schinner, Kommandant der Feuerwehr Wetzldorf, bei der Generalversammlung, die coronabedingt mit gut einem halben Jahr Verspätung in der Gaststätte Helgert am Bergwerk stattfand.

Nur der Zoiglabend und der Schafkopf im März konnten vor Pandemiebeginn 2020 abgehalten werden, blickte Vorsitzender Willi Kraus zurück. Bis auf die Teilnahme am letztjährigen Volkstrauertag in Erbendorf mussten alle anderen Aktivitäten abgesagt werden. "Ebenfalls abgesagt haben wir im vergangenen Jahr unser Fest zum 125. Gründungsjubiläum", sagte Kraus. Nachgeholt wird es nicht mehr. "Wir feiern dann in einigen Jahren gleich das 130-Jährige." Der Vorsitzende betonte, dass die Vereinskasse von den Einnahmen aus Festen lebt.

Die Feuerwehr Wetzldorf habe aktuell 164 Mitglieder, davon 36 aktive. Besonders hob Kraus die hervorragende Zusammenarbeit mit der Stadt Erbendorf heraus und dankte allen, die sich in irgendeiner Form bei der Feuerwehr einbrachten.

"Die wenigen durchgeführten Übungen waren zufriedenstellend, dennoch ist der Besuch von Übungen noch ausbaufähig", bilanzierte Kommandant Rudi Schinner. Die Leistungsprüfung im September 2020 konnte, trotz weniger Übungsmöglichkeiten im Vorfeld, erfolgreich durchgeführt werden. Der Kommandant berichtete von insgesamt sieben Einsätzen im vergangenen Jahr. Neben technischen Hilfeleistungen und einem Corona-Einsatz in Erbendorf, bei dem Flyer zu verteilen waren, war die Wetzldorfer Wehr beim Brand eines Carports und eines Stadels in Erbendorf eingesetzt.

"In naher Zukunft wollen wir unser Feuerwehrhaus um einen Stellplatz erweitern", gab Schinner bekannt. Trotz staatlicher Förderung könne die Erweiterung des Feuerwehrhauses nur mit "erheblicher Eigenleistung" erfolgen. Auch ist vorgesehen, ein weiteres geländegängiges Fahrzeug anzuschaffen. Bürgermeister Johannes Reger bat wegen Corona jedoch aus haushaltstechnischen Gründen um Geduld, ebenso beim Fahrzeug. "Die Anschaffung des Unimogs war ein guter Schritt", sagte Reger.

Abschließend zeichnete Kommandant Rudi Schinner vier aktive Feuerwehrleute für ihre langjährigen Dienste aus. Auf eine 40-jährige Dienstzeit können Bernhard Häupler, Karl Dostler und Zweiter Vorsitzender Franz Wenning zurückblicken. 20 Jahre im Feuerwehrdienst sind der frühere Kommandant Patrick Reischl sowie Kommandant Rudi Schinner. Er erhielt die Auszeichnung von seinem Stellvertreter Manuel Köllner.

"Wir brauchen unsere Dorffeuerwehren", betonte Bürgermeister Johannes Reger. Die Wetzldorfer Wehr ist nach seinen Worten top aufgestellt. "Man kann sich auf sie verlassen", bedankte sich Reger.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.