30.10.2019 - 11:54 Uhr
WiesauOberpfalz

Die etwas andere Peepshow

Es gibt noch Karten für die Premiere und die drei weiteren Vorstellungen von „Holzers Peepshow“.

Hans und Rita Holzer (Darsteller Herbert und Silke Schicker) sind skeptisch, wie es weitergehen soll mit der Familie. Der Livechat für Touristen soll retten, was nicht mehr zu retten ist.
von Ulla Britta BaumerProfil

Aufgeführt wird das turbulente Stück von Autor Markus Köbeli im Pfarrzentrum Wiesau von der Theatergruppe „Shalom Amitié“ unter Regie von Bernhard Neumann. Das Ensemble verspricht bei dieser Inszenierung interessante Einblicke ins „wirkliche“ Leben einer ganz normalen Familie, in der sich die Familienmitglieder nichts mehr zu sagen haben. Die Peepshow, sagt Regisseur Bernhard Neumann, dürfe als Seelenstriptease verstanden werden.

Im Stück geht es um die Familie Holzer, die pleite ist. Als neue Einkommensquelle verspricht eine Live-Show mitten hinein ins Familienleben auf dem Lande Kohle zu bringen. Zielgruppe dafür sind die Touristen, die in Schönhaid in Scharen einfallen. Damit ist auch der fiktive Spielort bekannt: „Holzers Peepshow“ wird in dem kleinen Ort bei Wiesau versetzt. Stattfinden wird das Theater natürlich dennoch wie gewohnt im Pfarrzentrum Wiesau.

Acht Akteure freuen sich auf ein großes Publikum, das sich wiederum auf etliche Überraschungen im Verlauf der Aufführung einstellen darf. Premiere ist am Samstag, 9. November, um 20 Uhr. Weitere Aufführungen folgen am 16., 22. und 23. November, jeweils 20 Uhr (Einlass 19.45 Uhr, Sekt und Brotzeit ab 19 Uhr im Foyer). Tickets gibt es bei Optik Schmitt in Wiesau und über die Tickethotline 0172/4228902.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.