19.08.2020 - 17:09 Uhr
WiesauOberpfalz

Gemeinde Wiesau sichert sich Vorkaufsrecht für Gewerbeflächen

Wiesau nutzt die Möglichkeit eines „besonderen Vorkaufsrechtes“, um sich Grundstücke für mögliche Betriebsansiedlungen zu sichern. Die Frage, von wem oder wie diese später genutzt werden, blieb in der Marktratssitzung aber noch unbehandelt.

Die Sanierung des Tiefbrunnens bei Leugas war dringend notwendig geworden. Die Quelle wurde in den 1960er Jahren erschlossen und ist ein wichtiges Standbein der Wasserversorgung in Wiesau.
von Werner RoblProfil

Die Gemeinde nutzt die Möglichkeit eines "besonderen Vorkaufsrechtes", um sich Grundstücke für mögliche Betriebsansiedlungen zu sichern. Die Frage, von wem oder wie diese später genutzt werden, blieb in der Marktratssitzung aber offen.

Im Bereich des geplanten Interkommunalen Gewerbegebietes sollte laut Bürgermeister Toni Dutz "zur Sicherung der Interessen" ein Vorkaufsrecht für Grundstücke begründet werden. In der Sitzung gab Dutz die dafür infrage kommenden Flächen bekannt. In die Satzung eingearbeitet wurden die Flurnummern 949/0, 952/0, 954/0 bis 956/0 (jeweils Gemarkung Schönhaid). Damit steht dem Markt Wiesau nach Inkrafttreten der Satzung ein Vorkaufsrecht für die vom Bürgermeister erwähnten Grundstücke in der Gemarkung Schönhaid zu.

Der Satzungsbeschluss des Marktrates fiel einstimmig aus. "Das Vorkaufsrecht dient zur Sicherung einer geordneten, städtebaulichen Entwicklung", kommentierte Bürgermeister Dutz die Entscheidung. "Wir wollten uns die Grundstücke vorerst aber nur sichern, bevor uns noch jemand hineingrätscht. Wir benötigen sie dringend, um die zu erwartenden Betriebsansiedlungen leichter zu machen", erklärte Dutz.

Fahrbahnteiler in Schönhaid

Ein Fahrbahnteiler am nördlichen Ortseingang Schönhaids ist ein Wunsch vieler Anlieger. "Für den ich mich auch gerne einsetzen werde", äußerte sich Bürgermeister Toni Dutz. "Ich werde den Fahrbahnteiler sogar dringend einfordern", versprach das Gemeindeoberhaupt mit Blick auf die Sicherheit im vielbefahrenen Teilbereich entlang eines Firmengeländes, wo oft deutlich schneller als Tempo 50 gefahren wird.

Appell an Badegäste

Probleme mit den Abstandsflächen gibt es am Badeweiher. "Ich möchte nicht, dass uns der Hahn zugedreht wird. Ich appelliere an die Vernunft der Badegäste, die geforderten Sicherheitsabstände einzuhalten", kommentierte Bürgermeister Dutz die derzeitige Situation am aktuell vielgenutzten Freizeitgelände "Kipp". Dutz mahnte eindringlich, darauf zu achten, um Sanktionen zu vermeiden.

Lastwagen-Problem

Die Ausschilderung zur Firma Distner sprach SPD-Marktrat Alfred Klarner an. Klarner war zu Ohren gekommen , dass die Lastwägen die falsche und viel zu enge Zufahrt nutzen, um zum Distner-Firmengelände zu gelangen. "Sicher liegt das auch an den Navigationsgeräten, die auf "kürzeste Strecke" eingestellt sind", meinte CSU-Marktrat Florian Distner. "Gegebenenfalls muss eine Beschilderung her", schlug er vor. "Wir werden eine Lösung finden", versprach Bürgermeister Dutz.

Bauantrag

Einstimmig befürworteten die Markträte den Bauantrag eines Landwirtes aus Tirschnitz, der die Errichtung einer landwirtschaftlichen Unterstellhalle für Maschinen auf der Flurnummer 2892 in der Gemarkung Wiesau plant. Wie Bürgermeister Dutz andeutete, liegt das Vorhaben im Außenbereich. Die Wasserversorgung, bzw. Abwasserentsorgung gilt als gesichert. Über das Baugrundstück verläuft eine Wasserleitung des Marktes Wiesau. Da sich die künftige Baustelle in unmittelbarer Nähe der Wasserleitung befindet, wurde der künftige Bauherr durch den Wasserwart darauf aufmerksam gemacht, dass die Versorgungsleitung nicht beschädigt werden darf.

Hier gibt es mehr Informationen über das Gewerbegebiet

Wiesau
Info:

Brunnensanierung bei Leugas ist gestartet

Wie aus dem Rathaus zu erfahren war, haben die Sanierungsarbeiten am Tiefbrunnen bei Leugas bereits begonnen. Bereits im Dezember vorigen Jahres hatte sich der Marktrat dafür ausgesprochen, den Brunnen 7 zu sanieren, um die Versorgung mit Trink- und Brauchwasser dauerhaft zu sichern. Die Sanierung war dazu dringend notwendig geworden. Die Quelle wurde in den 1960er Jahren erschlossen und ist ein wichtiges Standbein der Wasserversorgung in Wiesau.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.