24.03.2019 - 15:48 Uhr
WiesauOberpfalz

Kandidatinnen erwünscht

Die Frauen-Union bestätigt bei der Jahreshauptversammlung ihr Führungsteam und ehrt treue Mitglieder. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Reiner Meier stellt fest, dass die Zahl der politisch aktiven Frauen ausbaufähig ist.

Bei der Jahreshauptversammlung zeichnete die Frauen-Union langjährige Mitglieder aus. Maria Bauer (Vierte von links), Ehrenvorsitzende Irmgard Hegen (Dritte von links) und MdB a. D. Reiner Meier (Zweiter von links) gratulierten.
von Werner RoblProfil
Zweiter Bürgermeister Fritz Holm (7. von rechts) und stellvertretender JU-Vorsitzender Michael Dutz (links) gratulierten den Vorstandsmitgliedern zur Wiederwahl.
Reiner Meier referierte über die soziale Marktwirtschaft. FU-Vorsitzende Maria Bauer bedankte sich mit einem Geschenk.

Auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung im Bayersaal stand auch ein Referat, das Irmgard Hegen anregt hatte. Als kompetenter Gastredner war Reiner Meier gekommen. "Irmgard Hegen einen Wunsch abzuschlagen ist auch für einen Politiker alles andere als leicht", fügte er mit Blick auf die Beharrlichkeit der Ehrenvorsitzenden hinzu. Vorbereitet hatte Meier ein Referat, das die soziale Marktwirtschaft, aber auch die bevorstehende Europawahl beleuchten sollte.

"Die Diskussion in Großbritannien stimmt auch mich nachdenklich", erinnerte der Sprecher an den nahenden Brexit und die noch nicht absehbaren Folgen des Austritts aus der Gemeinschaft. Ob es zu einem weiteren Referendum kommen werde, könne derzeit niemand voraussehen. "Ich persönlich hoffe es sehr", sagte Meier und leitete zur sozialen Marktwirtschaft über, die heute wichtiger denn je sei. "In manchen Teilen braucht sie aber auch eine Erneuerung", mahnte der Sprecher Reformen an. "Nach den Wirren des Krieges ist eine stabile Struktur entstanden, die von breiten Schultern getragen wird", stellte der ehemalige Abgeordnete heraus. "Unser Kapital ist die Bildung."

Meier lobte die Wiesauer Frauen-Union als starken Verband: "Ihr haltet zusammen." Die Grüße des FU-Kreisverbandes überbrachte die stellvertretende Vorsitzende Christa Wölfl. Die Konnersreutherin appellierte: "Gehen Sie zur Europawahl." Die Struktur der Wiesauer CSU-Familie erklärte JU-Vize Michael Dutz: "Man kennt sich, man versteht sich." Zweiter Bürgermeister Fritz Holm betonte, dass die FU ein fester Bestandteil der Christsozialen im Ort sei. Mit Blick auf die Kommunalwahl 2020 fuhr er fort: "Ich wünsche mir mindestens vier Kandidatinnen, die sich namentlich bereiterklären, dabei mitzumachen."

Ihre erste Amtsperiode als Vorsitzende hat Maria Bauer erfolgreich gemeistert. "Die Mitgliederzahl ist durchaus ausbaufähig", zog die Wiesauerin eine zwar zufriedene, aber auch fordernde Bilanz ihrer 56 Mitglieder zählenden Union. "Bitte motivieren und begeistern Sie junge Menschen für unsere Arbeit." Beim Blick auf die regionalen und überregionalen Veranstaltungen erwähnte die Vorsitzende besonders den Ernährungsvortrag. Alle Jahre in der Adventszeit besucht die FU Familien und ihre pflegebedürftigen Angehörigen, um sie mit einem Geschenk zu überraschen. Auf Bauers noch nicht abgearbeitetem Wunschzettel steht ein gemeinsamer Besuch des neu gestalteten Beruflichen Schulzentrums. "Auch künftig werden wir uns bemühen, das Jahr interessant zu gestalten", versprach sie.

"Kommen wir zum schönsten Punkt des Abends", leitete die Vorsitzende zu den Ehrungen über. Sie zeichnete Anna Burger für 50 Jahre Mitgliedschaft aus. Geehrt wurden auch Evi Dutz und Elsa Bächer, die seit 30 Jahren der FU die Treue halten. Theresia Kretschmer, Inge Fuchs, Therese Köhler, Gudrun Völkl und Maria Höfer gehören seit 25 Jahren dem Ortsverband an. Für 20 Jahre wurde Tanja Herrmann ausgezeichnet. Blumen und eine Urkunde für 10 Jahre bekam Rita Bächer.

Hintergrund:

Neuwahlen

Vorsitzende der Frauen-Union bleibt Maria Bauer, Rita Korb und Evi Dutz wurden zu Stellvertreterinnen gewählt. Unverändert besetzt blieben die weiteren Positionen: Das Amt der Schatzmeisterin behält Hermine Schuller, das der Schriftführerin Karin Zrenner. Ergänzt wird das Vorstandsgremium durch die beratenden Mitglieder Ines Wildenauer, Petra Lindner, Elsa Bächer, Brigitte Dürnhofer, Rita Bächer und Sabine Müller. Die Kasse prüfen Maria Dutz und Jutta Wege. Delegierte zur Kreisversammlung sind Petra Lindner, Rita Korb, Elsa Bächer, Brigitte Dürnhofer, Sabine Müller und Rita Bächer. Als Ersatzfrauen wurden Christine Thoma, Gabi Eismann, Ines Wildenauer, Irmgard Hegen, Evi Dutz und Hermine Schuller gewählt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.