22.07.2019 - 11:32 Uhr
WiesauOberpfalz

Oscars, Feuerwerk und Bestnoten

Die Oscarverleihung beschert alljährlich Glanz und Glamour. Ähnlich feierlich ging es nun in Wiesau bei der Abschlussfeier der Fachschule für Hotel- und Tourismusmanagement zu.

von Werner RoblProfil

Der Abschlussabend in der Fachschule für Hotel- und Tourismusmanagement war voller Glamour und Showeinlagen - begleitet von Blitzlichtgewitter und einem bunten Feuerwerk. Rund 250 geladene Gäste warteten gespannt darauf, dass das gut gehütete Geheimnis "Abschluss-Motto" gelüftet wurde. Der Festakt in der Fachschule für Hotel- und Tourismusmanagement sollte, so war es auf übergroßen Lettern zu lesen, nach Hollywood entführen. Ein Hauch von Paramount Pictures und United Artists war zu spüren, als die 24 Fachschul-Absolventen den roten Teppich verließen, um ihre reservierten Plätze einzunehmen.

500 Stunden im Ausland

Goldene Oscars, aufgereiht auf der Bühne, sollten beim höhepunktreichen Ereignis ihre Besitzer wechseln. Vorbei waren die Anspannungen während der Prüfungstage. Zurück lagen drei Jahre Schule, zu denen zusammengerechnet rund 500 Stunden Auslandseinsätze gehörten. Zu verdanken war das außergewöhnliche Fest den Organisatoren um André Putzlocher, den Sponsoren und anderen Unterstützern. Vor allem aber auch den Küchenchefs Markus Schultes und Peter Sommer, ebenso den mithelfenden Schülern, die freundlich und in vielfältiger Form - in der Küche, im Service, an der Fotobox, draußen am Popcornstand oder als "Luigi, der Eisverkäufer" - zum Gelingen beitrugen. Letztlich aber den Absolventen, die ihren Zeugnissen, ausgestellt in mehreren Sprachen, entgegenfieberten.

Zunächst aber gehörte das "Scheinwerferlicht" den Festrednern, die der "Motor" der Fachschule, André Putzlocher, zu sich hinauf ins Rampenlicht bat. Mit einem "Herzlich willkommen in Wiesau" übergab er das Wort an den stellvertretenden Schulleiter Thomas Metzler: "Danke für die angenehmen und problemlosen Jahre." So stelle man sich eine Schule, so einen Abschlussjahrgang vor, ergänzte der leitende Pädagoge. "Hollywood ist stolz auf seine Oscar-Preisträger, wir auf euch!"

Unterbrochen von der Vorspeise - Caesar Salad mit oder ohne Putenstreifen - und den Ansprachen der Absolventinnen Franziska Wilhelm und Sophie Merkl leitete "Schulguide" Putzlocher auf die weiteren Ansprachen über. "Man muss nach Wiesau kommen, um eine Oscar-Verleihung miterleben zu dürfen, deren Hauptdarsteller Menschen sind, die an ihrem Beruf Freude haben", bedankte sich Landrat Wolfgang Lippert für die Einladung zum "Filmereignis" in der Facheinrichtung. Beleg seien die erfolgreichen Abschlüsse, zudem die hohe Zahl der Neuanmeldungen für das kommende Schuljahr. Man werde die Belange der Schule auch weiterhin unterstützen, versprach Lippert, der ebenfalls zu den Oscar-Nominierten gehörte und als "Bester Schulaufwandsträger" ausgezeichnet wurde.

Erfahrungen sammeln

Den "Reiseengeln" gratulierten auch die anderen Titelträger des "Academy Awards", die in der Folge ans Rednerpult gerufen wurden, um die Oscars, in Form eines goldenen Ritters mit Schwert auf einer Filmrolle stehend, in Empfang zu nehmen. Im Namen der Geschäftsleitung der Agentur für Arbeit ergriff Thomas Würdinger das Wort. "Es ist ein Traum, hier sein zu dürfen", bekannte er und ergänzte: "Ich wünsche mir, dass Sie anderswo Erfahrungen sammeln können, mehr aber, dass Sie in der Region bleiben."

Anerkennend äußerte sich auch der Ehrenpräsident des - so Putzlocher - "Partner-Glücksfalls Diploma-Hochschule", Professor Hans Hübner aus Bad Soden. Das Schlusswort war dem Vorsitzenden des Fördervereins, Bürgermeister Toni Dutz vorbehalten. "Das Erfolgsrezept heißt Wiesau", bekannte er sich zur Fachschule und zu allen, "die zu ihr stehen und sie begleiten". Nach der Show mit "Temptation", näherte man sich dem Höhepunkt Zeugnisverleihung, der ein stilvolles Abendessen - gefülltes Schweinefilet im Speckmantel oder alternativ Broccoli-Lauch-Curry - vorangegangen war.

Im Blickpunkt:

Zeugnisse und Preise für die Besten

Umrahmt von Blitzlichtgewitter und unterstützt von Jessica Dittmar und Ina Hüttner aus der 11. Klasse verabschiedete die Fachschule für Hotel- und Tourismusmanagement ihre 24 ausnahmslos erfolgreichen Absolventen, die den Titel "Staatlich geprüfte Assistenten für Hotel- und Tourismusmanagement", der mit der allgemeinen Fachhochschulreife verbunden ist, künftig tragen dürfen. Vier davon legten ein Parallelstudium an der Diploma-Hochschule ab.

Zuletzt wurden die Preisträger aufgerufen, die für ihre Bestnoten - jeweils eine Eins vor dem Komma - ausgezeichnet wurden. Den Staatspreis erhielt Verena Rothaler aus Waldsassen. Landkreispreise sicherten sich Sophie Merkel aus Hof und Carolin Porter aus Weiden. Die Preise des Berufsschulbeirates erhielten Ann-Kathrin Panzer aus Pressath und Clara Bunke aus Fürth. Regina Preiß aus Waldershof und Lea Renner aus Amberg freuten sich über den Förderpreis des Berufsschulbeirates.

Von den 4 Herren und 20 Damen kamen 6 aus dem Landkreis Tirschenreuth, 2 aus dem Landkreis Neustadt/WN, 8 aus der Stadt Weiden, 2 aus dem Landkreis Wunsiedel, 5 aus dem restlichen Bayern und eine aus Berlin. (wro)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.