24.02.2019 - 15:30 Uhr
WiesauOberpfalz

Pfarrei lässt es krachen

Der Beiname, mit dem der Pfarrball untertitelt ist, klingt verheißungsvoll: "Hula-Hula-Party in der Tiki Bar". Das war wohl auch ein Grund für den guten Besuch.

„Temptation“ ist längst zu einem charmanten Aushängeschild vieler Veranstaltungen im Ort geworden.
von Werner RoblProfil

Für Stimmung und viel Gelegenheit zum Tanzen sorgte die Live-Band "Beazz". Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt der von Astrid Maurer trainierten Mädchen, die unter dem Namen "Temptation" längst zu einem Markenbegriff gereift sind. Die Tanzformation kam nicht umhin, eine lautstark geforderte Zugabe zu liefern.

Die aktuelle Seelsorger-Situation beleuchtete Lokal-Humorist Ewald Oppl. Freilich sei es nicht einfach, einen geeigneten Nachfolger für den scheidenden Pfarrer Maximilian Roeb zu finden. Man könne schließlich nicht einfach in einen Supermarkt gehen oder eine Online-Bestellung tätigen. "Das weiß ich, die Wiesauer sicher auch." Im Schlepptau hatte Oppl als "Muster" eine weibliche Pfarrerin mitgebracht. Die designierte Seelsorgerin entpuppte sich bei näherem Hinsehen aber als die amtierende Faschingsprinzessin Nadine I.: Man könne es ja mal mit ihr versuchen, schlug Oppl vor. Die Ballbesucher waren von der Idee zwar begeistert, ob aber die Diözese mitspielen wird, bleibt fraglich. Zu Gast war auch die Wiesauer Faschingsgesellschaft "Weiß-Blau". Nicht fehlen durfte zu vorgerückter Stunde auch wieder das Ballett des Pfarrgemeinderates.

Wer beim Pfarrball dabei sein will, darf – muss aber nicht – kostümiert erscheinen.
Es war zu erwarten: lautstark wurde von „Temptation“ eine Zugabe gefordert.
Das Publikum zeigte sich von den Darbietungen begeistert.
„Temptation“ – von Astrid Maurer trainiert – bestach erneut mit viel Akrobatik und Elan.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.