05.04.2019 - 14:06 Uhr
WiesauOberpfalz

Siedlergemeinschaft Wiesau ist stolz auf die geleistete Arbeit

49 Mitglieder ehrt der Vorstand der Siedlergemeinschaft auf seiner Jahresversammlung. In seinem Bericht erinnerte der Vorsitzende Reimund Frech an zahlreiche Aktivitäten im vergangen Jahr.

Vorsitzender Reimund Frech (rechts) freute sich über große Anzahl der zu Ehrenden. Die Grüße des Kreisverbandes überbrachte Otmar Zeitler, Fragen zum Thema „Pflege“ erörterte Wolfgang Hahn (von links).
von Werner RoblProfil

Gut besucht war die Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft im Sportzentrum. Zu dem Verein zählen aktuell 380 Mitglieder. Reimund Frech erklärte: "Ich denke, es ist immer noch aktuell, sich mit seinem Besitz unserer großen Gemeinschaft anzuschließen." Erneut bewies er ein geschicktes Händchen bei der Auswahl der Bilder, die er im vergangenen Vereinsjahr gesammelt hatte, um sie im Rahmen seines Rechenschaftsberichtes chronologisch vorzustellen. Erinnert wurde unter anderem an den Rosenmontag: "Der Faschingsnachmittag gehört dem gemütlichen Beisammensein und einer anschließenden Brotzeit."

Zur Belohnung gab es ein Helferessen als ein kleines "Dankeschön". Mit der jährlich stattfindenden Ausgabe der noch kleinen Kürbispflanzen an den Siedlernachwuchs startet der Verein in den Frühling. "Die Belohnung folgte beim Kürbisfest im Herbst", erinnerte Frech an die Prämierung der großen und kleinen Kürbisse. Für die verstorbenen Vereinsmitglieder wurde eine "Siedlermesse" in der Kreuzbergkirche organisiert. Einen aktiven Beitrag leisteten die Siedler beim Nordgautag. Für ein gemütliches Miteinander sorgte die Radsternfahrt der Landkreis-Siedler, die nach Mitterteich führte. Ziel des Sommerausfluges waren Lichtenfels und Coburg. "Danach brachen wir nach Slowenien auf", ließ der Vorsitzende die Reise nach Bled Revue passieren.

Schöneres Wetter als beim letzten Mal wünschte sich der Vorstand bei der nächsten Adventswanderung. Wenn die Gemeinde die Türchen öffnet ist auch die Siedlergemeinschaft zur Stelle: "Beim Lebendigen Adventskalender machen wir gerne mit", fasste Frech seinen Rechenschaftsbericht zusammen. Dem Kassenbericht, vorgetragen von Stefan Eckl, folgten die Grußworte des Bürgermeisters Toni Dutz, der sich für das Geleistete dankbar zeigte. Dutz' Worten schloss sich auch Kreisvorsitzender Otmar Zeitler an, der Informationen aus dem Kreisverband vorbereitet hatte.

Eingeladen war auch der Amberger Verwaltungsbeamte a.D. Wolfgang Hahn, der in seinem Vortrag "Rund um das Pflegegesetz" deutlich machte, wie stark das Gesetz, das in seiner Neufassung gravierende Neuerungen mit sich bringt, die Menschen beschäftigt. Ausführlich widmete er sich den Fragen beim Umgang mit den Ämtern und Prüfern, um eine optimale Versorgung zu erreichen.

Ehrungen:

Zahlreiche Ehrungen

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung standen die Ehrungen zahlreicher Siedler, die für ihre langjährige Treue mit Urkunden ausgezeichnet wurden.

10 Jahre: Gudrun Arnold, Andreas Bartos, Jürgen Baum, Gerhard Fichtner, Wolfgang Fischer, Erwin Haselbauer, Holger Höcht, Werner Hopperdietzel, Thomas Köppl, Julia Loos, Gertraud Meisl, Jörg Meyer, Markus Pappenberger, Manuela Ponath, Johannes Schöner, Helene Schultes und Hans Summer

20 Jahre: Franz Bauer, Josef Biber, Manfred Czurda, Karl Ernstberger, Martha Göths, Gerhard Härtl, Martina Koller, Rudolf Lang, Georg Mattenklott, Christian Müller, Michael Neumann, Harald Puss, Alfons Thoma und Karl Wührl.

30 Jahre: Wilfried Arnold, Stefan Bader, Dr. Reiner Karban, Ambros König, Günther Leimgruber, Siegfried Malzer, Ernst Neudert, Wolfgang Neumann, Christine Schraml, Hannelore Seger und Bettina Sirtl.

40 Jahre: Franz Höcht, Annemarie Leitner, Franz Sperber, Anni Schatzberger und Helmut Weig

50 Jahre: Leni Härtl; 60 Jahre: Cäcilie Adam

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.