11.04.2019 - 10:56 Uhr
WiesauOberpfalz

Sponsorenfliesen für die Jugend

Gut besucht war die Jahreshauptversammlung des Fördervereins der SpVgg Wiesau. Auch künftig will man die Jugend kräftig unterstützen. Möglich machen das Sponsoren.

von Autor MVOProfil

Vorsitzender Manfred Vollath freute sich über zahlreiche Mitglieder und Gönner des Fördervereins der SpVgg. In einem kurzen Rückblick dankte Vollath seinen Vorstandskollegen, zweitem Vorsitzenden Thomas Ehrenfriedt, Schriftführer Alexander Brunzel und Kassier Gerhard Bauer für die hervorragende Zusammenarbeit.

Im vergangenen Jahr konnte durch die Beteiligung am Weihnachtsmarkt, durch Spenden und Mitgliedsbeiträge die Summe von 2380 Euro zur Förderung der Jugendarbeit an den Vorstand der SpVgg Wiesau übergeben werden. Somit konnten seit der Gründung vor zehn Jahren 24.400 Euro der Jugendarbeit zugeführt werden, bilanzierte Manfred Vollath. Die Mitgliederzahl bezifferte er mit 26. Die Verwendung der Spenden reicht von Zuschüssen zu Schiedsrichterkosten, Weihnachtsfeiern und Vereinsausflügen bis hin zu jetzt notwendigen Trainingsanzügen und T-Shirts, um ein einheitliches Auftreten sowohl auf dem Platz wie auch abseits zu zeigen. In dem Zusammenhang dankte Vollath allen Mitgliedern herzlich für ihre Treue und vor allem die Spendenbereitschaft.

Die Entlastung des Vorstandsteams erfolgte einstimmig. Die Kassenprüfer Rudi Fichtner und Bernhard Siller bescheinigten Kassier Gerhard Bauer eine einwandfreie Kassenführung.

In diesem Jahr wird der Förderverein sich wieder am Bürgerfest und am Weihnachtsmarkt zusammen mit dem Hauptverein beteiligen. Die im Eingangsbereich des Sportzentrums angebrachten Sponsorenfliesen haben ihre Wirkung nicht verfehlt und die nächste Serie ist bereits von vielen Interessenten „gebucht“ worden, informierte Manfred Vollath. Ziel wären 100 Sponsorenfliesen, um dadurch der Jugendarbeit der SpVgg Wiesau weitere zusätzliche Zuschüsse zu gewähren. "Vor allem, da sich in der kommenden Saison weitere Jugendmannschaften bilden, die wir gerne unterstützen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.