01.12.2019 - 14:17 Uhr
WiesauOberpfalz

Verführerische Leckereien

Bekannte und Verwandte treffen, Glühwein trinken, den Liedern zuhören, einkaufen und mit etwas Glück Preise gewinnen: Das und einiges mehr war beim Wiesauer Adventsmarkt möglich.

von Werner RoblProfil

Auf den erhofften Schnee musste man am Samstag wieder verzichten. Ansonsten aber war beim 33. Adventsmarkt alles geboten, was zu einer vorweihnachtlichen Budenstadt gehört. Rechtzeitig fertig geworden war die neue Weihnachtskrippe mit der lebensgroßen Heiligen Familie. "Ich erkläre den 33. Weihnachtsmarkt für eröffnet", ergriff Bürgermeister Toni Dutz das Wort und überließ die "Bühne" dem Kindergarten St. Josef, danach dem Musikverein, die auf den Advent einstimmten.

30 Buden und Verkaufsstände

Das Angebot in den 30 Buden und Verkaufsstellen - unterstützt von Vereinen, Verbänden, Privat- und Geschäftsleuten - war reichhaltig. Verkauft wurden alkoholfreie Getränke und Feuerzangenbowle. Gekocht wurde auch eine Gyrossuppe, die das BRK aus ihren Töpfen schöpfte. Eine fleißige Leugaserin hatte frische Küchel gebacken. Für Genießer gab es zudem gebrannte Mandeln und neben vielen anderen süßen und herzhaften Sachen auch die beliebte Zuckerwatte. Für das bunte Geschenkeangebot, das unter den heimischen Christbäumen Platz finden soll, war ebenso reich gesorgt. Stricksachen, frische Gestecke, große und kleine Überraschungspäckchen fanden Abnehmer. Honigprodukte wurden feil geboten, und freilich durften die beliebten Kartoffelspiralen, Bratwürste, Steaks und viele andere Leckereien nicht fehlen.

Am Weihnachtsmarkt beteiligten sich auch die Ministranten, die Schule, der Kinderchor und eine Vielzahl weiterer Anbieter. Für Abwechslung sorgten das unentwegt kreisende Kinderkarussell und nach Einbruch der Dunkelheit der Besuch des Nikolauses, der von Engeln begleitet wurde, um bei einem Rundgang die Kinder zu beschenken. Die Feuerstelle, die der Fischereiverein entzündet hatte, bot Gelegenheit, sich aufwärmen.

Im Rathaus blickte man der Schnitzergruppe bei der Arbeit über die Schultern. Karl-Heinz Ehrenfried steuerte seine orientalische Krippe bei, die als weihnachtliches Ausstellungsstück das Foyer bereicherte. Der evangelische Posaunenchor, "Canto di Gioia" und der Wiesauer Jugendchor stimmten vorweihnachtliche Lieder an.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.