08.04.2019 - 17:07 Uhr
WiesauOberpfalz

Wechsel an der CSU-Spitze

Der CSU Ortsverband legt Wert auf Verjüngung. Erneut werden dafür auch die Weichen gestellt: Michael Dutz übernimmt von Oliver Zrenner das Amt des Ortsvorsitzenden. Seinen Rücktritt vom Amt des Schriftführers erklärt Fritz Holm.

Michael Dutz (Vierter von links) ist neuer Ortsvorsitzender. CSU-Kreisvize Johannes Reger (rechts) und Bürgermeister Toni Dutz (Zweiter von rechts) gratulierten ihm und der übrigen Führungsspitze.
von Werner RoblProfil
Für ihre langjährige Treue zum CSU Ortsverband wurden Josef Kellner, Anni Kellner und August Kellner (ab 2. von rechts) mit Urkunden ausgezeichnet. Ortsvorsitzender Michael Dutz, 2. Bürgermeister Fritz Holm (von links) gratulierten. Ihre Glückwünsche übermittelten auch der neue 2. Ortsvorsitzende Oliver Zrenner (rechts) und Bürgermeister Toni Dutz (2. von rechts).
Für den scheidenden Schriftführer Fritz Holm (Zweiter von links) und Oliver Zrenner, der den Ortsvorsitz weiterreichte, hatten Bürgermeister Toni Dutz (links) und der neue CSU-Chef Michael Dutz (rechts) Geschenke vorbereitet.

Vor den Wahlen hatte Oliver Zrenner anklingen lassen, dass er seinen Posten einem Nachfolger überlassen möchte. Das Amt des Stellvertreters werde er aber gerne annehmen. Bürgermeister Toni Dutz sprach von einer weiteren stabilen Verjüngung und einem wichtigen Tag für den Ortsverband. Mit Blick auf die "Gestaltungsmehrheit im Marktrat" wolle man das Augenmerk auf die Entwicklung der Marktgemeinde richten, um die erreichten Erfolge mit aller Konsequenz fortzusetzen.

Dutz erinnerte dabei nicht nur an die Neugestaltung des Ortskerns. Als besonders wichtig bezeichnete er die Dorferneuerung in Triebendorf. Mit den vordringlichsten Sanierungsmaßnahmen sei dort in den kommenden Wochen zu rechnen: "Wir können nicht mehr warten." Auf die Frage nach dem Stand beim Interkommunalen Gewerbegebiet und den vermehrten Grundstücksbedarf erklärte der Bürgermeister: "Regelmäßig erreichen uns Anfragen." Man brauche weitere Grundstücke, richtete er einen Appell an die Besitzer: "Wir schaffen damit Arbeitsplätze." Zu den bevorstehenden Kommunalwahlen forderte er: "Wir brauchen eine attraktive Kandidatenliste." Alt und Jung, Frauen und Männer sowie verschiedene Berufszweige sollten dort vertreten sein.

Als weiterer Grußredner war Johannes Reger eingeladen. "Gute Politik braucht gute Leute und eine klare Richtung", sagte der stellvertretende Kreisvorsitzende der CSU und Erbendorfer Ortsvorsitzende. "Steht zu eurem Ortsverband und dessen Vorstand. Ich wünsche der Wiesauer CSU auch weiterhin eine klare Mehrheit."

Der scheidende Ortsvorsitzende Oliver Zrenner erinnerte an das Meinungsbild in der Öffentlichkeit: "An allem sind die Politiker schuld. Das stimmt so aber nicht." Schuld an den weltweit vielen Missständen seien die Menschen, die ihre Macht missbrauchten. Zrenner warnte vor Wirtshausparolen der "Bauernfänger" und einem heuchlerischen "Gutmenschentum". Zrenner stand der CSU vier Jahre lang vor. "Ich durfte lernen und erfahren, was es heißt, einen Ortsverband zu führen. Aus der Distanz von nun knapp vier Jahren möchte ich behaupten, dass Wiesau und die Wiesauer auch zu einem Beispiel der humanitären Hilfe geworden sind", fasste Zrenner mit einem Blick auf die Flüchtlings-Notunterkunft seine Rede zusammen.

Mit Schriftführer Fritz Holm erinnerte er an viele Treffen und Veranstaltungen. Dazu gehörten Wahlkämpfe, Vorträge, Feste und Weihnachtsmärkte: "Maroni vom Toni" sei inzwischen ein geflügeltes Wort. Gerne unterstützte man den Nordgautag und das Ferienprogramm. 70 Jahre CSU Wiesau wurde vor drei Jahren gefeiert. Zur festen Einrichtung wurde der Weinstand beim Bürgerfest.

Hintergrund:

Neuwahlen

„Mit den Neuwahlen wollen wir die Weichen für eine weitere Neuausrichtung in der Gemeinde stellen“, stellte Oliver Zrenner seinen designierten Nachfolger, Michael Dutz, vor. „Ich bewerbe mich gerne um den Posten“, erklärte der Wiesauer CSU-Fraktionssprecher. Erwartungsgemäß einstimmig wurde Michael Dutz dann auch als Ortsvorsitzender gewählt. Oliver Zrenner tauschte den Platz und übernahm den Posten des Stellvertreters. Als weitere Stellvertreter wurden Maria Bauer und Florian Distner gewählt. Das Schriftführeramt übernahm Rita Korb. Die Kasse verwaltet Christian Müller. Beisitzer wurden Christian Weig, Wolfgang Stock, Wolfgang Bauer, Renate Bauer, Raphael Bauer, Richard Eismann, Roland Schüssler, André Putzlocher und Martin Hecht. Die Kasse prüfen Josef Kellner und Wolfgang Bauer. Delegierte für die Kreisversammlung sind Toni Dutz, Fritz Holm, Oliver Zrenner, Michael Dutz, Christoph Korb, Rita Korb, Evi Dutz, Wolfgang Stock und André Putzlocher, Stellvertreter Florian Distner, Christian Weig, Elsa Bächer, Oliver Sturm, Irmgard Hegen, Martin Hecht, Christian Müller, Robert Wolfrum und Hermine Schuller.

Hintergrund:

Ehrungen

„Sie sind unser aller Vorbild“, wandte sich Oliver Zrenner an die treuen Mitglieder. „Sie haben gelernt zu reparieren, statt Dinge wegzuwerfen“, reagierte er auf einige CSU-Austritte, die „nichts mit dem Ortsverband zu tun haben.“ Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft im CSU-Ortsverband Anni Kellner und Carsten Wege. 40 Jahre ist Kurt Maurer dabei. Josef Kellner ist seit 45 Jahren und August Kellner seit 50 Jahren Mitglied der Wiesauer CSU.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.