18.07.2019 - 13:23 Uhr
WiesauOberpfalz

Wertvolles Kleinod

Der Stiftländer Heimatverein feiert die Revitalisierung der Anna-Kapelle.

Durch das Engagement des Stiftländer Heimatvereins entstand ein schmuckes Kleinod, das zum Gebet einlädt.
von Werner RoblProfil

Die Anna-Kapelle an der Schönfelder Straße war früher Privateigentum. Jahrelang war sie dem Verfall, möglicherweise auch dem Abriss preisgegeben. Vor über 20 Jahren wurde sie gerettet. Das wird nun am 21. Juli gefeiert.

Noch bis 1997 war die baufällige Anna-Kapelle in Privatbesitz. Auf die erhoffte Restaurierung wartete man lange vergeblich. Das änderte sich, als sich der Stiftländer Heimatverein ihrer annahm und die Gebetsstätte samt Grundstück, unterstützt durch Spenden, schließlich erwarb. Nach der Restaurierung wurde das zu einem Schmuckstück gewordene Kleinod 1998 von Pfarrer Josef Unsicker feierlich bei einem Gottesdienst und einem anschließenden Fest eingeweiht. Die Pflege der Grünanlagen übernahmen Vereinsmitglieder. Jedes Jahr wird zu Ehren der heiligen Anna ein Gottesdienst gefeiert. Regelmäßig finden dort auch Andachten statt. Viele Wanderer verweilen an der Kapelle, um dort zu beten.

Eigentlich sollte bereits im vorigen Jahr das 20. Jubiläum der Einweihung gefeiert werden. „Leider mussten wir das Fest aus terminlichen Gründen um ein Jahr verschieben“, informiert der Stiftländer Heimatverein und lädt zur Nachholfeier am 21. Juli an die Schönfelder Straße ein. Den Auftakt macht ein Frühschoppen ab 9 Uhr. Den Gottesdienst um 10 Uhr gestalten Pfarrer Maximilian Roeb, die Hutzamusik und die Tanzgruppe der Wiesauer Trachtler. Gegen Mittag gibt es Schweinebraten mit Spoutzn, am Nachmittag unter anderem auch Kaffee und Kuchen. Dazu sind alle herzlich eingeladen. Auf dem Programm (gegen 14.30 Uhr) stehen auch Ehrungen langjähriger Heimatvereins-Mitglieder.

Bis zu ihrer Renovierung war die Anna-Kapelle dem Verfall preisgegeben.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.