20.05.2019 - 10:13 Uhr
WiesauOberpfalz

Wiesauer Maibaum: Geklaut oder aufgestellt?

Martin Foxworthy aus der Klasse 3b der Grundschule Wiesau hat Wilfried Arnold vom Heimatverein zum Wiesauer Maibaum befragt.

Der Wiesauer Maibaum.
von Externer BeitragProfil

Am 1. Mai wurde der Maibaum in Wiesau aufgestellt. Beim Fest waren über 200 Zuschauer, die Bratwurst und Steak gegessen und sich mit Freunden unterhalten haben. Und es gehörte auch ein kaltes Bier dazu.

Die Musik kam von der Wiesauer Blaskapelle und die Jugendlichen des Heimatvereins haben getanzt. Der Wiesauer Bürgermeister Toni Dutz war auch mit dabei und hat zugeschaut.

Ich habe Wilfried Arnold vom Heimatverein ein paar Fragen zum Maibaum gestellt.

Ich habe ihn gefragt, wie hoch der Baum ist und er hat mir erzählt, dass der Maibaum eine Fichte und circa 30 Meter hoch ist. Die Spitze ist separat aufgesetzt und die Girlande um ein Stahlseil gewickelt.

Der Maibaum hatte Glück und wurde dieses Jahr nicht geklaut, weil er eingesperrt und zusätzlich bewacht wurde. Ich hoffe, es wird nächstes Jahr auch funktionieren und dass er nicht geklaut wird.

Die Freiwillige Feuerwehr Wiesau hat den Maibaum dieses Jahr aufgestellt. Dazu war sie mit etwa 20 Helfern im Einsatz, wie uns der 1. Feuerwehrkommandant Thorsten Meiler erzählt hat. Die Helfer hatten einen Kran und einen Lader vom Bauhof zum Aufstellen des Baumes bekommen. Als der Baum mit drei Kränzen und einer Girlande gerade stand, wurden noch Hölzer mit einem Hammer festgeklopft, damit der Maibaum nicht umfällt. Danach wurde er noch schön mit Maibaumschildern dekoriert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.