18.10.2018 - 15:12 Uhr
WiesauOberpfalz

Ziegler erweitert Logistik-Portfolio

Die Ziegler Group entwickelt sich vom Sägewerk zum Konzern. Ein weiteres Acht-Millionen Euro Projekt startet noch in diesem Jahr. Auf der Interkommunalen Gewerbefläche in Wiesau entsteht eine 10.000 Quadratmeter große Logistikhalle.

So sieht der erste Bauabschnitt nach Fertigstellung aus.
von Norbert Grüner Kontakt Profil

Alles begann 1948 mit einem Sägewerk. Aktuell besteht die Ziegler-Group aus 18 Firmen. Verantwortlich für das neue Projekt zeichnen die Prokuristen Michael Wachsmann und Andreas Sandner. Die geplante Halle ist nur ein Bauabschnitt. Der zweite in der gleichen Größenordnung erfolgt, wenn die erste Halle nahezu ausgelastet ist.

„Für uns ist das eine logische Konsequenz“, erklären die Projektleiter, „können wir doch damit unsere Wertschöpfungskette des bestehenden Wiesauer Logistikzentrums perfekt erweitern.“ Mit der Halle will die Ziegler-Group Bestandskunden und auch neuen Kunden die Möglichkeit bieten, Lagerflächen zu mieten. Es soll ein Full-Service-Betrieb im Logistikbereich für Unternehmen aus der Region entstehen, bei dem Ziegler als Komplett-Dienstleister auftritt und neben der reinen Lagerung auch die Kommissionierung und die Warenlieferungen ins Kundenwerk übernimmt. Schon jetzt sei die Nachfrage sehr ordentlich, sagen die Verantwortlichen, ohne Firmennamen preiszugeben. Im Umkreis von 50 Kilometern seien die interessierten Unternehmen ansässig. Die Halle entsteht im Bereich zwischen der Wiesauplast und Peter Forsters FP-Engineering GmbH. „Nachdem wir unser Logistik-Portfolio schon lange erweitern wollten, geben wir jetzt den Startschuss im neuen Gewerbegebiet. Für Ziegler ist dieser Standort perfekt, ist er doch nur 500 Meter vom bestehenden Logistikterminal beim Bahnhof entfernt. Zur Autobahnauffahrt sind es gerade mal drei Kilometer. Bedingungen, die auch für andere Firmen äußerst interessant sind“, sagt Wachsmann.

Gebaut wird von der Ziegler Holding GmbH, der Betrieb obliegt der Ziegler Logistik GmbH. Bei der Ausstattung der Halle sei man total flexibel, genauso was das Material oder die Ware betrifft. Hier könne der Kunde völlig frei agieren. „Wir konzipieren den Bau so, dass auf alle Anforderungen und Wünsche eingegangen werden kann. Grundsätzlich setzen wir auf Regal- und Palettenlagerung“, so die Unternehmenssprecher.

Der Logistik-Bereich werde immer wichtiger und boome derzeit. Nicht zuletzt sei das dem stetig wachsenden Versandhandel geschuldet, da sei ein riesiges Potenzial vorhanden. Wachsmann und Sandner gehen davon aus, dass am neuen Standort etwa 50 neue Arbeitsplätze entstehen.

Andreas Sandner und Michael Wachsmann (von links) sind verantwortlich für das Projekt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.