23.11.2021 - 15:55 Uhr
Wildenau bei PlößbergOberpfalz

Josef Zeitler steht weiter an der Spitze des SV Wildenau

Bei der Jahreshauptversammlung des SV Wildenau steht auch die Neuwahl auf dem Programm. In den Berichten wird an die Jahre 2020 und 2021 erinnert.

Die neue und wiedergewählte Vorstandschaft mit Vorsitzendem Josef Zeitler und Schatzmeisterin Angie Zeitler (vorne, Zweiter und Dritte von rechts) lenkt mit den Ausschussmitgliedern die nächsten zwei Jahre die Geschicke des Vereins. Hierfür wünschte Bürgermeister Lothar Müller (hinten, Dritter von rechts) viel Erfolg.
von Florian TrißlProfil

Beim Rückblick auf die vergangenen beiden Vereinsjahre stand für den Vorsitzenden Josef Zeitler nicht nur Corona im Mittelpunkt. Besonders schwer traf den Verein der Tod von Dieter Heinrich, der über 50 Jahre Mitglied im Verein war und hierbei 28 Jahre als Kassier das Vereinsvermögen im Griff hatte. Der Vorsitzende war froh mit Angie Zeitler eine junge engagierte Frau gefunden zu haben, die in die großen Fußstapfen des langjährigen Kassiers trat. Zeitler und auch die Kassenprüfer bescheinigten der neuen Schatzmeisterin eine hervorragende Arbeit, was im Verlauf der Sitzung auch zur Entlastung von ihr und der gesamten Vorstandschaft führte.

Sportplatzsanierung in 2020

Zeitler berichtete, dass im Frühjahr 2020 nach dem Fasching im Vereinsheim und einer Ausschusssitzung am 16.März alle weiteren Aktivitäten wegen der Pandemie abgesagt wurden. Trotzdem wagte man sich im Sommer an die geplante Sportplatzsanierung mit Einbau einer Beregnungsanlage. Josef Zeitler dankte allen Helfern und dem Bürgermeister für die Unterstützung durch die Gemeinde, die die Arbeiten für einen neuen Wasseranschluss übernahm. Finanziell kosteten die Arbeiten dem Verein rund 8000 Euro. Glücklicherweise konnte letztlich der Eigenanteil aufgrund einiger Spendeneinnahmen deutlich verringert werden.

Sportlich wurde die Saison 2019/2021, in der Ehrenvorsitzender Norbert Zeitler das Traineramt übernahm, wegen der Corona-Pandemie abgebrochen. In der aktuellen Saison hätten Bernhard Weber und Jürgen Förster die Betreuung der Mannschaft übernommen. Förster, der auch die Jugendleitung inne hat, berichtete von einem schwierigen Jahr, in dem sich der Kader zwar nicht deutlich verringert habe, allerdings durch einige Ausfälle der 16-Mann starke Kader teilweise zu klein sei. Daher musste in dieser Saison schon fünfmal auf die Spielform 9-gegen-9 zurückgegriffen werden. Mit 9 Punkten stehe man zurzeit auf dem 13. Tabellenplatz.

Spielgemeinschaften bei der Jugend

Im Jugendbereich gebe es in allen Altersklassen Spielgemeinschaften mit dem SV Plößberg, dem SV Schönkirch und dem TSV Püchersreuth. Bei der D-Jugend hat der SV Wildenau die Federführung, wobei das Training in Püchersreuth stattfinde. Als Betreuerin ist aus Wildenau Lisa Betz mit verantwortlich.

"Alte Herren" aufgelöst

Neu gegründet wurde im Juni 2021 die Bambini-Mannschaft, die von Thomas Scheibler und Christian Lang betreut wird. Thomas Scheibler berichtete begeistert davon, dass beim ersten Training 17 Kinder dabei waren, von denen aktuell noch 13 übrig sind. Für die Krabbel- und Bewegungsgruppe, die sich im Sportheim trifft, ist weiterhin Steffi Scheibler verantwortlich. Mit Blick auf die Krabbelgruppe und die Bambini-Mannschaft äußerte der Vorsitzende die Hoffnung, dass man noch ein paar Jahre durchhalten müsse und dann die Zeiten des SV Wildenau wieder besser werden könnten. Zeitler musste nämlich auch berichten, dass die Alten Herren, die jahrelang den Verein mitprägten, aufgelöst wurden und die Abteilung Darts nicht weiter besteht.

Einnahmen durch Solaranlage

Aus Sicht des Vereins konnte Josef Zeitler von einem kleinen Mitgliederzuwachs berichten. Auch die Finanzen des Vereins entwickelten sich trotz der Bauarbeiten am Sportgelände und der fehlenden Einnahmen bei Spielen oder wegen des ausfallenden Sportheimbetriebs positiv. Grund hierfür sei die vor Jahren angeschaffte Solaranlage, für die das Darlehen jetzt abbezahlt sei und Einnahmen in der Vereinskasse spürbar werden. Abschließend dankte der Vorsitzende Josef Zeitler nochmal für alle Arbeiten im Sportverein. Besonders dankte er den Trainern der letzten Jahre Norbert Zeitler, Bernhard Weber und Jürgen Förster.

Bürgermeister Lothar Müller überbrachte die Grüße der Gemeinde. Er verdeutlichte, dass in einem aktiven Verein trotz Corona viele Aktivitäten zu verzeichnen waren. So sei nach einer langen Pause der Spielbetrieb im Fußball wieder aufgenommen worden und die geplante Sportplatzrenovierung konnte durchgeführt werden. Müller betonte, dass diese Gemeinschaft wie beim SV Wildenau für die Gesellschaft wichtig sei. "Ihr kümmert euch um die Gemeinschaft und den Zusammenhalt im Ort und mit den Angeboten für Kinder, die gut besucht werden, könnt ihr positiv in die Zukunft blicken," würdigte er das Engagement des Vereins. Die Spielgemeinschaften der Jugendmannschaften sah er als gutes Zeichen für die Zusammenarbeit in der Gemeinde. Mit Blick auf die erste Mannschaft sagte Müller, dass eine gute Kameradschaft enorm wichtig sei und auch mal über Niederlagen hinwegschauen lasse, trotzdem seien Erfolge wichtig für eine Mannschaft. Besonderen Dank sprach er dem Vorsitzenden Josef Zeitler aus, der den Verein hervorragend leite.

Der Vorsitzende unterbreitete den Mitgliedern den Vorschlag, dass der SV, ähnlich wie die meisten Vereine im Ort, in Zukunft erst ab dem 70. Geburtstag im 5-Jahres-Rhythmus zum Gratulieren gehe. Diesem Vorschlag stimmten die Mitglieder zu.

Fortbestand nicht gesichert

Zur Situation der ersten Mannschaft merkte Bernhard Weber an, dass es nicht leichter werde und der Fortbestand nicht gesichert sei. Auch wenn eine Spielgemeinschaft in diesem Bereich nicht gewollt sei, müsse man sich darüber Gedanken machen, da bereits jetzt ein Teil der Spieler nicht aus Wildenau stamme. Der Vorsitzende entgegnete, dass man diese Diskussion bereits seit mehreren Jahren führe und eine Spielgemeinschaft nie ausgeschlossen wurde. Er werde das Thema auch mit in die erste Ausschusssitzung nehmen, die im Januar stattfinden werde.

Ergebnis der Neuwahlen

Die Neuwahlen, die von Ehrenvorsitzendem Norbert Zeitler zusammen mit Karl Haubner und Willi Trisl geleitet wurden, führten zu folgendem Ergebnis: Erster Vorsitzender Josef Zeitler, stellvertretender Vorsitzender Peter Schieder, Schatzmeisterin und Dritte Vorsitzende Angie Zeitler, Schriftführer Peter Wittmann. Dem Vereinausschuss gehören in Zukunft Luca Bruischütz, Robert Burkhard, Erich Fennerl, Thomas Haubner, Josef Lang, Florian Mayer, Manuel Zeitler und Albert Ziegler an. Zu Kassenprüfern wurden wieder Willi Trisl und Alois Schedl gewählt.

Als Abteilungsleiter und auf weiteren Posten sind in Zukunft tätig: 1. Mannschaft Peter Schieder und Dariusz Jezela, Jugend Lisa Betz und Jürgen Förster, Bambini ab 4 Jahren Christian Lang und Thomas Scheibler, Platzkassier Hans Pröls.

Abschließend lud der Vorsitzende, falls es Coronabedingt möglich sein sollte, die Mitglieder zur Weihnacht im Freien am 11. Dezember ein und beschloss die Sitzung mit dem Dank für das Engagement der Mitglieder.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.