16.03.2021 - 11:36 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

ARV präsentiert Konzept der Tagespflege im Windischeschenbacher Stadtrat

Der Spatenstich ist erfolgt, der ARV steht in den Startlöchern. Wenn alles klappt, kann die Tagespflege in Windischeschenbach noch in diesem Jahr eröffnen. Dies teilte der neue Bereichsgeschäftsführer Christian Henkens dem Stadtrat mit.

In der Gleißenthaler Straße in Windischeschenbach entsteht eine Tagespflegeeinrichtung des ARV.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Die Tagespflege "Waldnaabtal" soll noch in diesem Jahr eröffnet werden. Diese Nachricht nahm der Stadtrat Windischeschenbach mit Wohlwollen auf. "Vielleicht schaffen wir es bis November, wenn nicht, dann spätestens bis Januar", sagte Christian Henkens, neuer Bezirksgeschäftsführer des Allgemeinen Rettungsverbands (ARV). Er stellte am Mittwoch in der Sitzung in der Aula der Grund- und Mittelschule das Projekt vor.

Mit dabei waren auch Thilo Schmidt, einer von drei ehrenamtlicher Vorständen des ARV, der scheidende Bezirksgeschäftsführer Helmut Sturm und der neue Leiter der Tagespflege, Stephan Lischewski. Schmidt blickte zurück auf das Jahr 2018, in dem der ARV das Grundstück in der Gleißenthaler Straße gekauft hatte. Zu dieser Zeit habe man gedacht, dass die Verwirklich des Baus schneller voran gehen könnte. "Doch wir konnten erst mit den Ausschreibungen begingen, nachdem der positive Förderbescheid vorlag", erklärte Schmidt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,1 Millionen Euro. Für den ARV ist es das erste Projekt dieser Art. Bislang engagiert sich der Rettungsverband vor allem in der ambulanten Pflege und betreut rund 400 Patienten im Raum Erbendorf, Weiden und Tirschenreuth.

Henkens beleuchtete kurz, was eine Tagespflege leistet und für wen sie geeignet ist. "Die teilstationäre Unterbringung von Senioren kann für viele Angehörige sehr hilfreich sein", sagte er. Die Einrichtung in Windischeschenbach bietet künftig 25 Plätze für Menschen aller Pflegegrade. Sie ist von Montag bis Freitag von 8 bis 16.30 Uhr geöffnet. Neben den gemeinsamen Mahlzeiten wird es viele tagesstrukturierende Angebote geben. Dazu gehören Spaziergänge, Gartenarbeit, Gedächtnistraining, Ausflüge oder Zoiglnachmittage. "Die Liste lässt sich beliebig fortführen", sagte Henkens.

Keine leichte Entscheidung

Windischeschenbach

Den Senioren werde eine sinnvolle und kurzweilige Tagesstruktur mit sozialen Kontakten geboten. Auch Besuche des Hausarztes oder des Physiotherapeuten seien möglich. Es können einzelne Tage oder eine ganze Woche gebucht werden. "Früher gab es entweder die Unterbringung in einem Heim oder die Leute wurden zu Hause gepflegt und dazwischen war nichts", erklärte der neue Bezirksgeschäftsführer. Ihm gehe auch darum, Aufklärung zu betreiben. Viele Leute wüssten nicht, dass es auch Verhinderungspflege möglich, auch für ein paar Stunden, wenn die Familie am Wochenende einmal etwas unternehmen möchte und den zu betreuenden Angehörigen nicht alleine lassen kann.

Henkens sieht die Tagespflege in Windischeschenbach nicht als Konkurrenz zum AWO-Seniorenheim, sondern als Ergänzung. "Wir wollen ein Netzwerk schaffen und gut zusammenarbeiten."

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.