27.11.2019 - 09:48 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

ATSV Windischeschenbach feiert 100. Geburtstag

Vor 100 Jahren wurde der ATSV Windischeschenbach als Arbeiter-Sportverein gegründet. Nach dem Verbot im Dritten Reich ging es 1946 weiter. Manchmal auf ungewöhnliche Weise.

Die Mitglieder, die für lange Mitgliedschaft vom Vorsitzenden Martin Käck mit der Urkunde des BLSV (Achter von rechts) ausgezeichnet wurden.
von Johann AdamProfil

Erstmal ernannte der Allgemeinde Turn- und Sportverein Ehrenmitglieder. Vorsitzender Martin Käck überreichte die Würde dazu in der Jubiläums-Jahreshauptversammlung an Heinrich Kopatsch, Gerd Dietl und Sonja Grünes. Daneben wurden weitere treue Mitstreiter ausgezeichnet. Bürgermeister Karl-Heinz Budnik und BLSV-Kreisvorsitzender Ernst Werner hoben hervor, dass in der 100-jährigen Vereinsgeschichte viele Menschen mit Sport etwas für ihre Gesundheit getan haben.

Käck umriss die Vereinsgeschichte. Am 6. April wurde der Verein im „Lindnersaal“ als Arbeitersportverein aus der Taufe gehoben. Mit einem Beitrag von 10 Reichspfennig wurden 17 männliche und 7 weibliche Mitglieder aufgenommen. Aktives sportliches Leben prägte die 1920er Jahre. Der Verein verfügte über eine Turn- und Fußballabteilung. Mit der Machtergreifung der Nazis kam das Verbot für jede sportliche Betätigung, da sich der Verein nicht eingliederte. Die Folge war die Auflösung.

Am 18. Januar 1946 erfolgte die Neugründunge unter dem Namen „Freier Turn- und Sportverein", der ein Jahr später in Allgemeiner Turn - und Sportverein (ATSV) umbenannt wurde. Am 27. Mai wurde beschlossen, eine Turnhalle im Stützelvillagarten zu bauen, was auch mit viel Einsatz und Mühe geschah. In den siebziger Jahren wurde eine neue Abteilung im ATSV heimisch – die Volleyballer. Zudem kamen Trends aus Amerika wie Aerobic. Die jüngsten Abteilungen sind seit 1999 Badminton, wenig später kamen Aikido und die Herrensportstunde "Fit mit 60" dazu.

Derzeit hat der Verein etwa 450 Mitglieder in 11 Sparten. Das vergangene Jahr war vor allem durch die Sanierung der Mehrzweckhalle geprägt, erklärte Martin Käck. Zum Jubiläum war die Teilnahme am Sponsorenschwimmen in historischen Badeanzügen und an der Panoramatour prägend. Höhepunkt war das erste Windischeschenbacher Entenrennen, das der Verein organisierte.

Erstmals in der 100jährigen Geschichte ernannte der ATSV Ehrenmitglieder. Von links: Bürgermeister Karl-Heinz Budnik, Gerd Dietl,Vorsitzender Martin Käck,Heinrich Kopatsch, Sonja Grüner und Ernst Werner (BLSV).
Die Geehrten:

Gemeinsam mit Bürgermeister Karl-Heinz Budnik und BLSV-Kreisvorsitzendem Ernst Werner überreichte Martin Käck Urkunden und Treuenadeln. Die Ehrenmitglieder Heinrich Kopatsch, Gerd Dietl und Sonja Grüner bekamen zudem gravierte Glaskaraffen. Ausgezeichnet für langjährige Mitgliedschaft wurden Carla Noll, Andreas Sperlich, Georg Forster, Julia Stein, Jacob Siegert, Richard Biersack, Anna-Lena Hartmann, Armin Karwath, Enja Karwath, Gabi Karwath (alle 15 Jahre), Beate Bächer-Egeter, Gerhard Dietl, Manfred Haberzeth, Marianne List, Renate Nastvogel, Anita Peter, Cornelia Tober-Hecht, Josef Zintl, Tanja Bauer (alle 25 Jahre), Ulrike Grünauer, Rosi Söllner (beide 40 Jahre), Heinrich Kopatsch und Waltraud Haberkorn (beide 60 Jahre).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.