12.11.2019 - 10:53 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Besucher verlieben sich in Miniaturwelt

Die Modellbahnausstellung in der Mehrzweckhalle ist ein Besuchermagnet. Am Sonntagnachmittag kurz nach 16 Uhr ist die 2000er-Marke geknackt.

Groß ist der Ansturm nicht nur am Sonntagnachmittag. Über 2000 Besucher haben sich an zwei Ausstellungstagen für die Details der Gleisanlagen begeistert.
von Walter BeyerleinProfil

Die Mitglieder der Modellbahnfreunde Windischeschenbach hatten rund 60 Module zu einer großartigen Ausstellung zusammengesetzt.

Jedes Modul ist für sich komplett durchdacht. Da sind zwei Kanus unter einer Brücke samt den Kanufahrern zu sehen, da geht ein Jäger zur Jagd und erlegt ein Wildschwein, eine Fähre nimmt Zug und Lastwagen auf, dreht eine Runde im echten Wasser und wird wieder entladen, ein frisch getrautes Paar verlässt die Kirche und geht zum geschmückten Brautauto. Ein Disco-Bus ist mit 240 LED-Lämpchen ausgestattet und dreht wie so viele anderer Lastkraftwagen und Omnibusse die Runden im „Faller-Car-System“. Die Mitglieder der Modellbahnfreunde, zu erkennen in ihren leuchtend roten Shirts oder Hemden, beobachten die Anlagen unentwegt. Manche Mitglieder sitzen an den riesigen Schaltpulten wie in echten Stellwerken.

Die Besucher aus der Region vermerkten beeindruckt, wie groß der Jugendanteil bei den Windischeschenbacher Modellbahnfreunden ist.

Den Besuchern gefiel es, per Knopfdruck bestimmte Funktionen einschalten zu können. Beispielsweise ließen sie den Skispringer die Schanze hinunterfliegen oder brachten bei einem Hubschrauber auf einem Truppenübungsplatz die Rotorblätter zum Drehen. Viele Besucher drehen mehrere Runden durch die Halle, um alle Details der Gleisanlage zu entdecken. Dicht umlagert war auch die Großanlage mit den schnaubenden Dampflokomotiven. Zweiter Vorsitzender Heinrich Bergler schwärmte von der großen Besucherresonanz.

Mit der Hand die Züge aufhalten zu wollen, ist ein kleines Risiko. Die grüne Lokomotive verlässt gerade "unfreiwillig" zwischen dem Buben und dem Mädchen das Gleis.
Die Fähre "Fehmarn" war im Dauereinsatz und durfte unenwegt Züge und Lastwagen übers "Meer" schippern.
Bürgermeister Karlheinz Budnik lobte beim Rundgang durch die Ausstellung die Detailgenauigkeit der Module.
Das Smartphone bleibt bei nahezu keinem Besucher in der Tasche. Es werden unzählige Bilder zur Erinnerung, vielleicht auch als Anregung für die sicherlich kleinere Anlage zu Hause gemacht.
Die Darstellung fast zerfallener Gebäude gehört zur Detailgenauigkeit der Ausstellung.
Die Modellbahnanlagen sind so genau, dass selbst Kanufahrer unter der Bahnbrücke durchfahren.
Neu eingerichtet: die U-Bahn, die unter den Häuser durchfährt. Der Besucher sieht sie durch ein kleines Fenster.
Heinrich Berglern, zweiter Vorsitzender der Modellbahnfreunde Windischeschenbach (links), erklärt einem Besucher die Technik der von ihm gebauten Fähre "Fehmarn".
Eine Brücke in vollständiger Zuglänge. Attraktive Landschaftsmodule sind ein Steckenpferd der Modellbauer.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.