11.11.2020 - 12:14 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Energiesparen fürs Freibad und Rathaus: Förderverein bekommt 3500 Euro

Freude beim Freibadförderverein Windischeschenbach: Das Bayernwerk belohnt eine kreative Idee mit dem Bürgerenergiepreis. Und der ist mit 3500 Euro dotiert.

Freibadfördervereinsvorsitzende Aurelia Zimmermann (von rechts), Thomas Wilhelm und Bürgermeister Karlheinz Budnik freuen sich über den Bürgerenergiepreis des Bayernwerks.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Aurelia Zimmermann, Vorsitzende des Freibadfördervereins, freute sich riesig. 3500 Euro flossen vor kurzem in die Vereinskasse. Das Geld stammt von der Bayernwerk Netz GmbH, die eine kreative Idee zur Energieeinsparung belohnt. Im Mittelpunkt steht das Blockheizkraftwerk, das sich transportieren lässt und damit nach Bedarf an zwei Orten zum Einsatz kommen kann: Im Sommer leistet es im Freibad gute Dienste, im Winter heizt es das Rathaus.

Der Förderverein ist einer von insgesamt drei Auserwählten, die sich die Summe von 10.000 Euro teilen. Weitere Preisträger sind Rudolf Gröschl aus Sarching (Landkreis Regensburg) und die Grundschule Schönthal (Landkreis Cham). Dieser Preis wird mit Unterstützung der Regierung der Oberpfalz einmal jährlich vergeben.

Saisonbilanz 2020

Windischeschenbach

Die für Ende Oktober im Rathaus von Windischeschenbach geplante Preisübergabe wurde abgesagt und ins neue Jahr verschoben. Karl Krapf, Leiter des Kommunalmanagements der Bayernwerk AG (Bayernwerk) und Regierungsvizepräsident Christoph Reichert sind sich einig, dass die akutellen Infektionszahlen eine Präsenzveranstaltung nicht zulassen. "Trotzdem wollen wir unser Ziel, Klimaschutz und Energieeffizienz für jeden Bürger selbstverständlich werden zu lassen, weiter vorantreiben", sagt Krapf. Solche Projekte hätten Vorbildcharakter.

Auch Bürgermeister Karlheinz Budnik freute sich über die Auszeichnung. Seit Jahren setze sich der Förderverein mit viel Herzblut für das Freibad ein. "Vielen Dank für euer unermüdliches Engagement", lobte der Rathauschef. Für die Fördervereinsvorsitzende Aurelia Zimmermann kam die Finanzspritze gerade recht. "Vor allem, weil wir heuer aufgrund von Corona kein Sponsorenschwimmen abhalten konnten", sagte sie.

Der Bürgerenergiepreis wurde 2013 in Niederbayern erstmals verliehen. Mitmachen können Vereine, Kindergärten, Schulen oder Privatpersonen.

Info:

Ein Blockheizkraftwerk, zwei Nutzer

Das Blockheizkraftwerk (BHKW), das nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung funktioniert, arbeitet hocheffizient und kann eine Menge Kosten einsparen. Für das Freibad in Windischeschenbach hätte die Einsparung nicht in der Relation zu den Kosten gestanden, da das Freibad während der Wintermonate geschlossen ist und die Anlage dann stillstehen würde. Der Freibadförderverein hatte die innovative Idee eines mobilen Kraftwerks, um Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit zu verbinden: Seit 2012 stehen zwei Aggregate auf einem Anhänger mit speziellen Anschlusskupplungen. Im Sommer steht er am Freibad, im Winter sorgt es für wohlige Wärme im Rathaus. Auch den Strom, der vom BHKW produziert wird, nutzen die Beteiligten effizient, je nach Standort im Freibad oder im Rathaus.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.