01.10.2019 - 09:06 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Geld für nicht Alltägliches

Für alle Beteiligten war es ein Termin, den sie mit Freude wahrnahmen. Immerhin gab es eine dicke Spende für das Haus St. Elisabeth.

Tobias Wolf (links) und Christian Wolf (rechts) überreichen an die Leiterin der Einrichtung, Hannelore Haberzett. eine Spende aus der Johann-und-Anna-Zwack-Stiftung.
von Inge WürthProfil

Tobias und Christian Wolf waren mit einem Scheck vor Ort, den die Leiterin der Einrichtung, Hannelore Haberzett, entgegennahm. Das Geld stammt aus der Johann-und-Anna-Zwack-Stiftung, die 2011 gegründet wurde, berichteten die Mitarbeiter der HypoVereinsbank in Weiden. Sie verwaltet die Stiftung. Wie Tobias Wolf erklärte, hat das Ehepaar Zwack seinerzeit die Stiftung zur Förderung der Kinder- und Jugendhilfe ins Leben gerufen.

Es war nicht das erste Mal, dass Vertreter der Bank mit einer Spende das Haus besuchten. Wie Wolf erklärt, werden die Erträge regelmäßig ausgeschüttet, und das mittlerweile verstorbene Ehepaar Zwack tue damit weiterhin Gutes.

Haberzett dankte für die 3200 Euro, deren sinnvolle Anwendung sie versprach. Viele Projekte, mit denen die Kinder zusätzlich individuell gefördert und unterstützt werden können, seien mit dem „Normal-Budget“ nicht machbar. Mit dem Geld aus der Stiftung könne das Haus auf spezielle Bedürfnisse eingehen und so Kindern noch besser helfen. Diese zusätzliche Unterstützung ist zum Beispiel Reittherapie. Auch eine aus den zusätzlichen Mitteln finanzierte Kunsttherapeutin arbeitet mit den Kindern. Sie können auch bei einem Musikprojekt ein Instrument erlernen oder singen. Tobias Wolf und Christian Wolf waren nach der Übergabe des Schecks in einer Wohngruppe zur Kaffeestunde eingeladen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.