15.09.2019 - 15:16 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Hüpfburgenfestival mit viel Luft nach oben

Bunte Burgen, waghalsige Klettertürme und "Gladiator Fight". Auf diesen Immobilien toben sich Hunderte Kinder beim Hüpfburgenfestival in Windischeschenbach aus.

Beim Hindernisparcours wurde schon so mancher Vater von seinem Jüngsten herausgefordert.
von SMLProfil

Auf und ab, hoch und runter geht es am Samstag auf dem Sportplatz an der Mehrzweckhalle zu: Überall stehen Hüpfburgen. Wie kam es dazu? "Wir haben jedes Jahr den Tag des Kindes“, erzählt Katja Stessmann, die Vorsitzende des Ortsjugendwerks der Arbeiterwohlfahrt. Diesmal haben wir uns das Motto "Tag des Kindes in Bewegung" ausgesucht.

Mit an Bord ist neben der AWO die SPD-Stadtratsfraktion. Früher wurden in und um die Mehrzweckhalle Spielstände aufgebaut, erzählt Stessmann. Doch mit den Jahren habe das Interesse abgenommen. daraus sei dann der „Tag des Kindes on Tour“ entstanden. Viele Jahre besuchten die Organisatoren mit den Buben und Mädchen Freizeitparks, um wieder neuen Schwung in die Veranstaltung zu bringen.



Dieses Jahr wollte man etwas in heimischen Gefilden veranstalten. So wie früher sollte es sich wieder in oder rund um die Mehrzweckhalle abspielen. Das Motto "Bewegung" fand sich diesmal erst im Nachhinein.

Im Vorfeld wurden an verschiedenen Geschäften Tafeln angebracht, die darauf hinwiesen, dass man sich mehr bewegen sollte: So musste man zum Beispiel an der Eisdiele nach dem Genuss von einer oder mehreren Kugeln ein paar Minuten Seilspringen. Bei der Bäckerei hieß es, nach dem Krapfen Fahrrad fahren. Damit sollte im Voraus schon auf Bewegung aufmerksam gemacht werden. „Umdenken und mehr das Fahrrad statt das Auto nutzen“, sagt Stessmann. Das alles mündete als Höhepunkt in das Hüpfburgfestival. Die Idee dazu stammt aus Oberfranken.

Mehr als ein Dutzend dieser Luftschlösser fanden sich nun auf dem Sportplatz. Dazu kam ein Rundkurs auf 38 Metern Länge mit Rutschen, Hindernissen, Boxsäcken und mehr. Zwei Personen konnten gleichzeitig gegeneinander antreten. Ein Wackelberg sowie ein Krokodil, in dessen Maul man sich vergnügen konnte, waren ebenfalls am Start. Für die Kleinen gab es Zwergburgen auf dem Allwetterplatz.

Während die Schlange vor dem Hindernisparcours immer länger wurde, schlemmten die Eltern Pizza, Bratwürste oder Kaffee und Kuchen. Damit nichts passierte, passten Vertreter von Ortsjugendwerk, AWO und SPD auf. Die Helfer vor Ort stellten die Sanitätsabsicherung.

In der Gladiator-Arena zeigte sich, wer der Stärkere ist
Über ein Dutzend Hüpfburgen sind auf dem Sportplatz hinter der Mehrzweckhalle aufgebaut.
Zusammen sind wir stark! Im Maul des riesigem Krokodils hat niemand Angst.
Einfach mal fallen lassen...
Ob wackelige Kletterberge oder riesige Rutschen - alle Luftschlösser finden regen Anklang.
Lange Schlangen vor dem "Ninja-Warrior"-Hindernisparcours.
Der Hindernisparcours ist die beliebteste Attraktion des Hüpfburgenfestivals.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.