26.04.2019 - 08:51 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Junge Plattler fiebern erstem Auftritt entgegen

Im Vereinsheim der "Waldnaabtaler" wird fleißig geprobt. Zwar noch hinter verschlossenen Türen, doch am 1. Mai wird die neu gegründete Plattlgruppe zeigen, was sie gelernt hat.

Die jungen Plattler mit Andreas Stangl (links) und Maximilian Wichmann (rechts): Die coole Pose ist schon perfekt.
von Inge WürthProfil

Andreas Stangl hatte bereits in der Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins "D'Waldnaabtaler" berichtet, dass es seit November eine Jugendplattlergruppe gibt. Der 35-Jährige, Vater der Zwillinge Samuel und Lars, die ebenfalls der Gruppe angehören, kam vor vier Jahren zum Verein. Beim Ferienprogramm im Junged-Zeltlager des Oberpfälzer Gauverbandes kam er erstmals mit dem Schuhplattln in Kontakt.

Was als spaßiger Zeitvertreib begann, begeisterte ihn zunehmend, und so entstand die Idee, interessierte Jugendliche zu finden, um diese Kunst im Verein weiter zu betreiben. Stangl war begeisterter Initiator, wünschte sich aber einen Profi an seiner Seite, der fundiertes Wissen und entsprechende Kenntnisse vermitteln konnte.

Mit Maximilian Wichmann, liebevoll „Wichtl“ genannt, erfüllte sich dieser Wunsch. Wichmann ist 25 Jahre alt und im Oberpfälzer Gauverband Gebiet West der Gebietsvorplattler. Er hilft aktuell mit, die Gruppe „auf Vordermann“ zu bringen. Derzeit treffen sich sechs Bubnen zwischen 8 und 13 Jahren einmal pro Woche zum Training. Ansporn ist im Moment der erste öffentliche Auftritt beim Tanz um den Maibaum. Mit einem kleinen Repertoire wollen die Burschen zeigen, was sie in der kurzen Zeit schon gelernt haben.

Bei der Probe sieht das schon sehr vielversprechend aus. Die schneidigen Trachten sind an sich ein Hingucker, und die Choreographie klappt auch schon richtig gut. Dabei wechseln sich bei den Stücken auch typische Elemente ab: mal wird lautstark und rhythmisch gestampft, dann auf Oberschenkel und Schuhsohlen das typische Geräusch hervorgebracht.

Die Vielfalt scheint auch den jungen Plattlern zu gefallen, die es bei der Amboss-Polka, beim Ruhpoldinger oder Marschei kräftig krachen lassen. Was die beiden Erwachsenen als „Erhalt der Tradition auf zeitgemäße, moderne Weise“ beschreiben, macht den Buben einfach nur großen Spaß. „Alte Werte in die neue Zeit mitnehmen“ ist ein Anliegen von Max Wichmann.

Der ist auch persönlich durchaus ein Beispiel dafür, dass man im Trachtenverein oder mit dem Hobby Schuhplatteln nicht weitab vom Schuss oder rückständig in der Vergangenheit lebt, sondern aktiv seinen Mann in der modernen Zeit steht, auch andere Musik hört und die Vorteile der Gegenwart, vor Ort beim Training beispielsweise in Form von Computer und Handy durchaus zu schätzen weiß.

Was ihm denn in der Gruppe gefällt, wird ein Teilnehmer gefragt. Antwort: „Alles“. Offensichtlich macht das Gesamtpaket den Spaß aus: die Gemeinschaft, die Vielfalt der Bewegungen, bei denen sich die Buben austoben können, der Rhythmus und die mit dem eigenen Körper erzeugten Geräusche. Und nicht zuletzt auch das Fußballspielen.

Nach absolviertem Plattl-Training gibt’s nämlich zuerst mal was zu trinken und dann geht’s mit weiterhin vollem Elan zum Tischfußball, um dort noch schnell ein paar Runden zu kickern, bevor die Eltern zum Abholen kommen. Wer die Premiere der jungen Plattlergruppe erleben möchte: Maibaumaufstellen vormerken, dann werden Leopold und Linus, Lars, Samuel, Konrad und Matteo zeigen, was sie mit Andreas und „Wichtl“ gelernt haben.

Neben dem ersten Auftritt stellt Andreas Stangl einen weiteren Höhepunkt für die Plattler in Aussicht. Da es sich um eine spannende Überraschung handelt, soll noch nicht mehr verraten werden.

Die jungen Plattler mit Andreas Stangl (links) und Maximilian Wichmann (rechts): Die coole Pose ist schon perfekt.
Die jungen Plattler mit Andreas Stangl (links) und Maximilian Wichmann (rechts): Die coole Pose ist schon perfekt.
Für den Auftritt am 1. Mai wird schon fleißig geübt.
Für den Auftritt am 1. Mai wird fleißig geübt.
Für den Auftritt am 1. Mai wird fleißig geübt.
Für den Auftritt am 1. Mai wird fleißig geübt.
Für den Auftritt am 1. Mai wird fleißig geübt.
Für den Auftritt am 1. Mai wird fleißig geübt.
Für den Auftritt am 1. Mai wird fleißig geübt.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.