22.01.2020 - 15:03 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Kicken statt Altardienst

Großkampftag der „Diener des Herrn“ in der Mehrzweckhalle in Windischeschenbach. 23 Ministranten-Teams aus den Dekanaten Neustadt/WN, Weiden Leuchtenberg und Nabburg spielen Fußball um den Minicup 2020. Ein Team hat zwei Mal Pech.

Turniersieger bei den Junioren-Ministranten ist das Team aus Dürnsricht/Fensterbach (stehend, hinten), vor Windischeschenbach (kniend, in hellblau) sowie Eschenbach (knieend, in dunkelblau).
von Ernst FrischholzProfil

Nachdem sich vergangenes Jahr für den Minicup kein Ausrichter gefunden hat, war Jugendreferentin Martina Troidl von der Katholischen Jugendstelle in Weiden hocherfreut, dass heuer die Ministranten der Pfarrei Windischeschenbach-Neuhaus-Bernstein die Organisation übernommen hatten. Das Turnier ist zugleich der Regionalentscheid für die Teilnahme am Wolfgangscup der Diözese Regensburg am 14. März in Dingolfing. Dessen Sieger qualifizieren sich dann wiederum für den Bayerncup. Der ehemalige Oberministrant und jetzige Bürgermeister Karlheinz Budnik freute sich auf die Partien der 250 Mädchen und Buben . Pfarrer Edwin betonte, dass es in dem Turnier in erster Linie um die Freundschaft derer gehe, die sich in den Dienst des Herrn gestellt haben. Die Teilnehmer spielten in zwei Gruppen. Einmal die Minis-Junioren ab Jahrgang 2006 und jünger sowie dann die Minis-Senioren ab Jahrgang 2005 und älter.

In der Gruppe der Junioren spielten Schlammersdorf, Luhe, Dürnsricht/Fensterbach, Neustadt/WN, Eschenbach, Kirchenthumbach, Altenstadt/WN, Waldthurn, Unterauerbach, Nabburg und Windischeschenbach in drei Gruppen. Nach den Halbfinals standen sich Waldthurn und Eschenbach im Spiel um Platz drei gegenüber, das die Eschenbacher mit 1:0 gewannen. Das Endspiel bestritten Dürnsricht/Fensterbach gegen Windischeschenbach. Hier hatten die Ausrichter nach dem Gleichstand in der regulären Spielzeit im Siebenmeterschießen Pech und verloren mit 1:3. Der Entstand bei den Junioren war demnach: 1. Dürnsricht/Fensterbach, 2. Windischeschenbach, 3. Eschenbach, 4. Waldthurn.

Bei den Senioren-Minis spielten zwölf Team: Altenstadt/WN, Unterauerbach, Rothenstadt, Kirchenthumbach, Dürnsricht/Fensterbach, Nabburg, Eschenbach, Schlammersdorf, Neustadt/WN, Pleystein, Grafenwöhr sowie Windischeschenbach, die in den drei Gruppen antraten. Als Gewinner der Halbfinals standen sich dann im Spiel um Platz drei Pleystein und Nabburg (0:2) und im Endpiel Windischeschenbach und Rothenstadt (0:2) gegenüber. Der Endstand somit: Rang eins für Rothenstadt, Rang zwei Windischeschenbach, Rang drei Nabburg und Rang vier für Pleystein.

Die Minis von Windischeschenbach-Neuhaus-Bernstein scheiterten somit zwei Mal im Endspiel. Damit fahren bei den Junioren die Ministranten von Dürnsricht/Fensterbach und bei den Senioren die Altardiener von Rothenstadt zur Diözesanmeisterschaft nach Dingolfing.

Bei den Senioren fährt Rothenstadt (grüne Trikots) als Sieger zum Diözesanturnier. Windischeschenbach (rote Trikots) belegt Platz zwei und Nabburg (blaue Trikots) Rang drei.
Viele begeisterte Zuschauer verfolgen in der Mehrzweckhalle Windischeschenbach die 41 Spiele der Ministranten und feuern ihre Team an.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.