08.06.2021 - 15:08 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Neue Sparte: ATSV hat nun Basketballer

Eine neue Abteilung in einem Sportverein ist in Coronazeiten an sich schon ungewöhnlich. Indem der ATSV Windischeschenbach eine Basketballsparte eröffnet, kontert er aber sogar zwei Negativtrends.

Die Nachwuchsbasketballer haben Spaß beim Training.
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

Wegbrechender Nachwuchs, fehlende Trainer und Ehrenamtliche und allgemein ein zurückgehendes Engagement - das monatelange weitgehende Sportverbot wegen Corona lässt Abteilungen wackeln und ganze Vereine in Schieflage geraten. Umso erfreulicher sind dann seltene Positivmeldungen wie die neue Basketballsparte in Windischeschenbach.

Seit fünf Wochen trainieren ein gutes Dutzend kleine Basketballer auf den Freiflächen vor der Mehrzweckhalle. Die 9- bis 11-Jährigen haben bei den Einheiten mit Mini-Trainerin Sara Hennig und Stefan Merkl sichtlich Spaß.

Von einem "frischen neuen Wind" spricht ATSV-Vorsitzender Martin Käck, der die Initiative zur Gründung der neuen Sparte von der ersten Sekunde an begeistert unterstützt. "Als die beiden engagierten Trainer auf uns zugekommen sind, hatten wir gleich einen guten Draht. Basketball gab es hier noch nie", erzählt Käck. Der Chef des rund 500 Mitglieder starken Vereins mit etwa 12 Sparten freut sich auch, dass wieder vermehrt ältere Kinder in den Verein kommen.

Um den Basketball in Windischeschenbach aus der Taufe zu heben hilft der große Nachbar. Der Sportkoordinator des Oberpfälzer Klassenprimus DJK Neustadt/WN, Stefan Merkl, ist vor kurzem nach Windischeschenbach gezogen, und wollte auch "vor der eigenen Haustüre" das Interesse für seinen Sport wecken. "Die DJK unterstützt den Start mit ihrem Knowhow, aber es ist wichtig, dass sich auch immer mehr Windischeschenbacher, insbesondere die Eltern, einbringen", betont Merkl, dem als neuer Abteilungsleiter "Vize" Christian Weidner (Pfaffenreuth) zur Seite steht.

Ein Spieler als Multiplikator

Einige Windischeschenbacher waren schon aktiv, obwohl Werbung angesichts geschlossener Schulen und Kontaktverboten kaum möglich war. "Das erste Training verdanken wir einem der Basketballer, der zehn seiner Freunde motiviert und mitgebracht hat", erzählt Sara Hennig, die gerade die Mini-Trainer-Ausbildung des Deutschen Basketball Bunds (DBB) abschließt. Um die geplanten U8-, U10- und U12-Teams an den Start zu bringen sollten es aber noch einige Kinder und Unterstützer mehr sein.

Nachhaltige Jugendarbeit beim Basketball Team Oberpfalz (BTO)

Neustadt an der Waldnaab

"Es ist uns wichtig, dass die Kinder, die während der Woche gemeinsam in die Schule gehen, am Wochenende auch mit ihren Freunden zusammen im Verein spielen", erläutert Merkl. Eventuell werde Basketball auch wieder ab Herbst in der Ganztagsbetreuung der Schule angeboten. Wie gut die Kombination funktioniert, zeigen die seit Jahrzehnten erfolgreichen Jugendbasketballer der DJK Neustadt/WN.

Neuling mit Perspektive

Mehr nachhaltige Jugendarbeit ist im kleinsten Basketballbezirk Bayerns jedoch allerorts bitter nötig. Denn schon vor Corona musste der Bezirk um einige seiner aktiven 17 Vereine/Abteilungen bangen. Mit den Windischeschenbacher Korbjägern ist nun aber eine hoffnungsvolle 18. dazugekommen.

Info:

Basketball beim ATSV Windischeschenbach

  • Abteilung: Gegründet am 8. April. Abteilungsleiter Stefan Merkl, Stellvertreter Christian Weidner
  • Training: Dienstag und Donnerstag, jeweils 16 bis 17.30 Uhr auf Freiplatz oder in der Mehrzweckhalle mit Mini-Trainerin Sara Hennig (aktuell DBB-Ausbildung)
  • Altersklassen: U8, U10 und U12 (aktuelle Jahrgänge 2010 bis 2013)
  • Kontakt: Trainerin Sara Hennig (sahennig[at]gmx[dot]net oder Telefon 0151/22831843) und Abteilungsleiter Stefan Merkl (stefan.merkl87[at]gmail[dot]com oder Telefon 0151/11608278

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.