14.06.2018 - 17:07 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Regional und regenerativ

Regenerative Energien und das Geo-Zentrum an der KTB passen gut zusammen. Dr. Frank Holzförster freute sich, nun auch beim Strom auf das Thema Nachhaltigkeit setzen zu können.

Ökostrom aus Region fürs Geo-Zentrum: Darüber freuen sich (von links) Bernhard Schmidt, Dr. Frank Holzförster, Alexandra Schopf, Helmuth Wächter, Klaus Gruber und Georg Stahl.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

(mic) "Das passt perfekt, wenn wir schon eine Umweltstation sind", sagte er schmunzeln. Das Geo-Zentrum bezieht seit kurzem seinen Strom von der Bürgergenossenschaft Neue Energien West eG (NEW) aus Grafenwöhr. Geschäftsführer Bernhard Schmidt, Mitarbeiterin Alexandra Schopf, Vorstandsvorsitzender Helmuth Wächter und Klaus Grubervon der Naturstrom AG waren am Donnerstag an die KTB gekommen, um für den heimischen Ökostrom die Werbetrommel zu rühren. Auch Georg Stahl, Vorsitzender des Förder- und Trägervereins des Geo-Zentrums unterstützt das Vorhaben.

"Wir sind dankbar, mit dem Geo-Zentrum einen Partner gefunden zu haben, der uns unterstützt", betonte Wächter. Ein wichtiger Grundstoff für die Herstellung von Solarzellen ist der Quarzsand, erklärte Dr. Holzförster. Somit sei der Kreis zum Boden und zur Geologie wieder geschlossen. Deshalb könne er auch eine Zusammenarbeit mit der Genossenschaft im Bereich der Fortbildung vorstellen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.