07.05.2021 - 09:46 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Versehrtensportverein Windischeschenbach: Jetzt ist offiziell Schluss

Der Windischeschenbacher Behinderten- und Versehrtensportverein ist Geschichte. Fehlender Nachwuchs und die Überalterung der treuen Mitglieder besiegeln letztlich das Schicksal der Gemeinschaft.

Josef Bergler und Otto Götz übergeben den letzten Rest des Kassenbestandes, immerhin noch gut 300 Euro, an Bürgermeister Karlheinz Budnik.
von Externer BeitragProfil

Was einst 1964 als Untergruppe der Spielvereinigung Windischeschenbach gegründet wurde, später als jedoch Behinderten- und Versehrtensportverein ein selbständiger Verein wurde, ist nun Geschichte. Josef Bergler, letzter Vorsitzender des Vereins, übergab zusammen mit seinem Vorstandskollegen Otto Götz den letzten Rest des Kassenbestandes, immerhin noch gut 300 Euro.

Beide Herren blickten jedoch etwas wehmütig auf die lange Zeit des Vereins zurück. Fußballtennis, Kegeln, Prellball, Sitzball und Wassergymnastik waren einst im Angebot, regen Zuspruch hatte auch die eigene Jugendgruppe. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz, legendär waren die Weihnachtsfeiern die oftmals durch das „Vetterl Trio“ oder auch von Marille Schäffler und dem Dreigesang unterstützt wurden. Viele weitere gesellschaftliche Veranstaltungen oder auch Ausflugsfahrten gehörten zum Programm.

Aber schon über einen längeren Zeitraum zeichnete sich ein anhaltender Mitgliederschwund ab. Aufgrund des fortgeschrittenen Lebensalters vieler Mitglieder ließ der Besuch bei Veranstaltungen in letzter Zeit stark nach. Schließlich beschloss der Vorstand, den Verein offiziell aufzulösen.

Das Restkapital wurde nun Bürgermeister Karlheinz Budnik für soziale Zwecke überreicht. Man einigte sich darauf, den Betrag für den Betrieb des Senioreneinkaufsbusses zu verwenden. Budnik dankte als Verantwortlicher der Stadt den beiden Herren mit einem herzlichen Vergelt´s Gott. Sowohl Bergler als auch Götz sagten den Vereinsmitgliedern für ihre langjährige Treue und Verbundenheit zum Verein ein Dankeschön.

Das Waldnaabtalmuseum in der Burg Neuhaus meldet sich zurück

Windischeschenbach

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.