17.05.2019 - 17:14 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Waltraud Scherer bleibt Vorsitzende

Erfreulich beginnt für Pfarrer Hubert Bartel und die Vorsitzenden der Pfadfinder Windischeschenbach und Neuhaus die Jahreshauptversammlung der Kolpingsfamilie. Für sie hat die Vorsitzende eine Überraschung parat.

Waltraud Scherer (Dritte von rechts) ist weiterhin Vorsitzende der Kolpingsfamilie.
von Inge WürthProfil

Erster Vorsitzende Waltraud Scherer übergab als ersten Punkt der Tagesordnung an den Geistlichen eine Spende für den Betrieb des Pfarrheims, das ja auch regelmäßig Treffpunkt der Kolpingmitglieder ist.

Als Dank für die Hilfe bei der Altkleidersammlung nahmen auch Elisabeth Gierisch und Marco Görl für die Pfadfinder finanzielle Unterstützung entgegen, für die sie dankten und einen sinnvollen Einsatz zusicherten.

Die Vorsitzende ließ das Vereinsjahr Revue passieren. Es gab abwechslungsreiche Veranstaltungen wie den Informationsabend mit Bürgermeister Karlheinz Budnik, die Fahrt an den Gardasee im Mai und eine Maiandacht in der Lindenhofkapelle. Weitere Höhepunkte waren die Führung durch die Klosterkirche Waldsassen und die Tagesfahrt nach Nürnberg. Beim Bezirkszoigl habe man in geselliger Runde Kontakt zu den benachbarten Kolpingsfamilien aufnehmen und ausbauen können.

Scherer betonte, dass gerade gemeinsame Veranstaltungen und Feste das Miteinander stärkten. Der Kassenbericht von Norbert Kranz bestätigte, dass die Kolpingfamilie auf gesunden Füßen steht.

Bei den Neuwahlen gab es nur wenig Veränderungen im eingespielten Team: Vorsitzende bleibt Waltraud Scherer, Stellvertreterin Waltraud Sperber. Neu im Team ist als dritter Vorsitzender Paul Schulze. Kassier ist weiterhin Norbert Kranz, Schriftführerin Monika Haberkorn. Die Kasse prüfen in Zukunft Anni Hutzler und Xaver Baumann. Als Beisitzer stellten sich Karl Schieder, Josef Söllner, Josef Stock, Rosi Witt und Ludwig Würth zur Verfügung.

Vorsitzende Scherer wies auf die nächsten Veranstaltungen hin: die Maiandacht in der Pfarrkirche Montag, 20. Mai, um 19 Uhr mit anschließender Einkehr in der Eisdiele, den Bittgang nach Johannisthal am 28. Mai und die Fünftagefahrt ins Zillertal.

Für den nimmermüden Einsatz der Vorsitzenden Scherer dankte Stellvertreterin Waltraud Sperber mit einer Orchidee. Stadtpfarrer Hubert Bartel erhielt von der Vorsitzenden die offizielle Ernennungsurkunde des bischöflichen Ordinariats zum Präses. Bartel zeigte sich zufrieden, dass die Kolpingfamilie auch weiterhin mit einem engagierten Vorstand in der Pfarrei ihren Platz einnehmen und positiv wirken könne.

Spenden nehmen in Empfang: Stadtpfarrer Hubert Bartel und für die Windischeschenbacher und Neuhauser Pfadfinder Elisabeth Gierisch und Marco Görl.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.