10.08.2018 - 11:38 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Welt der kleinen Dinge

Erst schärfen die Kinder an der KTB den Tastsinn. Dann forschen sie nach ganz kleinen Details.

Umweltpädagogin Andrea Mack zeigt, wie's funktioniert
von Inge WürthProfil

(wrt) Einigen der Kinder hat die Aktion in den Sommerferien vor einem Jahr so gut gefallen, dass sie sich gleich wieder für den Nachmittag vor dem Mikroskop am Geozentrum angemeldet hatten. Umweltpädagogin und Diplombiologin Andrea Mack und Corinna Loewert als Assistentin weihten etliche Wiederholungstäter unter den Wissbegierigen in die Grundkenntnisse des Mikroskopierens ein.

Zuerst ging die Gruppe jedoch ins Freie. Dort suchte sich jedes Kind einen besonders schönen Stein. Mit geschlossenen Augen betasteten und befühlten sie ihr hartes Juwel. Wer das gründlich getan hatte, war beim folgenden Spiel klar im Vorteil: Im Kreis stehend wurden die Steine hinter den Rücken der Teilnehmer neu verteilt. Allein mit den Händen musste jeder seinen Brocken blind wieder finden.

Dann ging es zu den Mikroskopen. An den Geräten erklärte die Pädagogin zuerst, wie und was an den verschiedenen Rädchen eingestellt werden konnte. Dann untersuchten die Nachwuchsforscher in vielfacher Vergrößerung zuerst Sand. Als nächstes vergrößerten sie ihren persönlichen Stein, Blätter und alles, was den Mädchen und Buben sonst noch unter die Finger kam.

Mit dem ganz persönlichen Stein, der zuerst durch Tasten und Fühlen, dann durch den Blick durch’s Mikroskop erforscht worden war, sowie vielen neuen Erkenntnissen verließen die Kinder das GEO-Zentrum an der KTB nach einem faszinierenden Nachmittag.

Umweltpädagogin Andrea Mack zeigt, wie's funktioniert

Faszinierende Blicke durchs Mikroskop

Faszinierende Blicke durchs Mikroskop

Faszinierende Blicke durchs Mikroskop

Faszinierende Blicke durchs Mikroskop

Faszinierende Blicke durchs Mikroskop; Andrea Mack informiert sich über die neuesten Erkenntnisse der Teilnehmer

Faszinierende Blicke durchs Mikroskop

Faszinierende Blicke durchs Mikroskop

Faszinierende Blicke durchs Mikroskop; Andrea Mack informiert sich über die neuesten Erkenntnisse der Teilnehmer

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp