09.07.2021 - 09:45 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Windischeschenbacher entscheiden über Zukunft der Schule

Die Bevölkerung hat es in der Hand, ob die Grund- und Mittelschule abgerissen und neu gebaut werden soll oder ob die Gebäude erhalten bleiben. Termin für den Bürgerentscheid ist am Sonntag, 25. Juli.

In Windischeschenbach stehen Abriss und Neubau oder der Erhalt der Grund- und Mittelschulgebäude zur Debatte.
von Thorsten Schreiber Kontakt Profil

Die parteiübergreifende Interessengemeinschaft (IG) Bürgerbegehren "Erhalt der bestehenden Schulgebäude" hat für Sonntag, 25. Juli, einen Bürgerentscheid erwirkt. Die Windischeschenbacher entscheiden dann entweder über einen Neubau und somit den Abriss der Grund- und Mittelschule oder über eine Sanierung sowie den Erhalt der Gebäude. Eine Woche zuvor, am 18. Juli, von 10 bis 14 Uhr zu stehen die Verantwortlichen um Wolfgang Schick bei einem Infostand an der Bildungseinrichtung Rede und Antwort.

Bürger aufklären

Am 14.April 2021 hat der Stadtrat mit einer Mehrheit von 11:10 Stimmen einen Neubau der Schule nach Variante C der Machbarkeitsstudie des Architekturbüros beschlossen. Daraufhin gründete sich die Interessengemeinschaft, die 1170 Unterschriften für den Erhalt gesammelt und Anfang Mai an Bürgermeister Karlheinz Budnik sowie Geschäftsleiter Markus Kindsgrab überreicht hatte. "Als Interessengemeinschaft sehen wir unsere Aufgabe darin, die Bürger darüber aufzuklären, wie sich das Konzept eines Schulneubaus zusammensetzt beziehungsweise wie sich diese Konzepte auch in den bestehenden Schulgebäuden umsetzen lassen. Denn: Eine Bürgerbeteiligung bei einem Projekt dieser finanziellen Größenordnung sollte und muss selbstverständlich sein", betont Schick in einer Pressemitteilung.

Ein Neubau an der Kerschensteinerstraße über mehrere Stockwerke hätte eine Reduzierung der Zahl und Größe der Klassenzimmer zur Folge, meint die Interessengemeinschaft. Eine Aula sei nur noch in verkleinerter Form vorgesehen. Steigender Platzbedarf in der Zukunft und ein Anspruch auf Ganztagsbetreuung ab 2026 würden nicht berücksichtigt. Baumaterialien seien knapp und wertvoll, ein Neubau habe somit eine hohe CO2-Bilanz. Die Kostenschätzung stammt aus dem Jahr 2018. "Das Architekturbüro ging damals von geringeren Preissteigerung aus. Wie kalkulierbar ist das 2022 oder 2023?", fragt Schick.

Bei einer Sanierung könnten die Klassenzimmergrößen erhalten bleiben, ebenso Aula und Innenhof. Es sei ausreichend Platz vorhanden, um die Ganztagsbetreuung zu sichern oder auch weiterhin Veranstaltungen im Schulgebäude realisieren zu können. In der Vergangenheit sei bereits aufwändig erneuert worden, unter anderem Dach, Photovoltaik, Brandschutz, Heizanlage oder Digitalisierung. "Mit einer Sanierung werden diese Investitionen und Ressourcen erhalten", heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Schon mehrere Gebäude saniert

Die Stadt habe in der Vergangenheit mehrere Gebäude saniert statt neugebaut: Einfachturnhalle, Rathaus, Mehrzweckhalle. Sie gebe sogar Zuschüsse für die Sanierung von Gebäuden im Innenstadtbereich. Die IG-Mitglieder würden sich daher fragen, warum 2021 nochmals in einen neuen Gaskessel und 150.000 Euro in die Digitalisierung investiert würden, wenn die Schulgebäude abgerissen werden sollen? Weiter würden sie gerne wissen, wie hoch die Kosten für den Abriss und vor allem für die Entsorgung des Bauschutts wären und ob sie in der Machbarkeitsstudie enthalten seien? Und wo sollten in Zukunft Schulveranstaltungen stattfinden, wenn es keine große Aula mehr gäbe?

"Mit Blick auf die Umwelt ist ein Schonen von Ressourcen zwingend notwendig. Deshalb sind Gebäude auch mit diesem Alter zu erhalten", ist sich Schick sicher. Es sei möglich, die Sanierung der bestehenden Gebäudeteile schrittweise und bedarfsgerecht vorzunehmen und auf den neuesten Stand zu bringen, ohne die Gesamtkosten aus dem Auge zu verlieren.

Die Interessengemeinschaft hat 1170 Unterschriften gesammelt

Windischeschenbach
Hintergrund:

Die Interessengemeinschaft ist für den Erhalt der Schule, weil...

  • ...die Bauten sanierungsfähig sind.
  • ...durch Sanierung und Erhalt eine nachhaltige Nutzung gewährleistet wird und eine zukunftsfähige und moderne Schullandschaft gestaltet werden kann.
  • ...durch den Abriss die ortsbildprägenden Gebäude zerstört werden.

Weitere Informationen auf www.buergerbegehren-windischeschenbach.de

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.