25.03.2019 - 15:25 Uhr
WinklarnOberpfalz

Aufschlag beim Wasserpreis

Die Mitglieder der Zweckverbandsversammlung Schneeberger Gruppe haben es sich nicht leicht gemacht. Nach längeren Beratungen ist beschlossen, dass der Wasserpreis künftig 65 statt 55 Cent beträgt. Auch die Grundgebühren werden steigen.

Über den Hochbehälter Pondorf werden die 147 Abnehmer des Zweckverbandes mit Trinkwasser vesorgt. Ab 1. April wird der Wasserpreis um zehn Cent pro Kubikmeter steigen.
von Johanna BaierProfil

Als Vorsitzende des Wasserzweckverbandes hieß Bürgermeisterin Sonja Meier die Mitglieder der Verbandsversammlung für den Bereich des Marktes Winklarn und der Stadt Oberviechtach sowie Kämmerin Regina Hildebrand willkommen. Gegründet im Jahr 1956, hat der Zweckverband als Mitglieder den Markt Winklarn mit den Ortsteilen Schneeberg, Aschahof, Aschamühle und Pondorf. Zum Bereich Oberviechtach gehören die Ortsteile Schönthan, Hornmühle und Herzoghof (insgesamt 147 Abnehmer).

Bereits im Vorjahr wurde im öffentlichen Teil der Sitzung über die stete Abnahme des Wasserverbrauches diskutiert. Dieser Trend hat sich fortgesetzt. Während beispielsweise 2015 noch 24 473 Kubikmeter flossen, ging die Zahl 2017 auf 21 718 Kubikmeter und im Vorjahr auf 20 561 Kubikmeter zurück. Als Gründe wurden der sparsame Umgang mit Wasser und weniger Verbrauch in der Landwirtschaft angegeben.

Bei den Beratungen zum Haushalt 2019 lieferte die Kämmerin die wichtigsten Eckdaten. Der Gesamthaushalt beträgt 36 891 Euro mit einem Verwaltungshaushalt in Höhe von 25 288 Euro und einem Vermögenshaushalt von 11 603 Euro. Der Einnahmebedarf des Verwaltungshaushaltes wird im Wesentlichen durch die Wassergebühren abgedeckt, hier beträgt der Ansatz 20 300 Euro. Im April 2014 wurde der Wasserpreis auf 55 Cent pro Kubikmeter reduziert.

Aufgrund dieser Senkung und des sinkenden Verbrauchs konnten in den vergangenen Jahren die laufenden Ausgaben nicht mehr gedeckt werden. Diese sind für 2019 mit 25 218 Euro angesetzt, die größten Posten sind Unterhalt/Betriebsausgaben (12 220 Euro), Kosten an die VG (3228 Euro) und Personal- und Verwaltungskosten an den Markt Winklarn (9000 Euro). Es kommt erneut zur Unterdeckung, der Fehlbetrag muss den Rücklagen entnommen werden. Diese betrugen in 2018 noch 88 321 Euro, verringern sich allerdings jährlich. In 2018 war eine Rücklagenentnahme von 12 687 Euro erforderlich. Für 2019 wird die Entnahme 8 603 Euro betragen. „Trotz dieser Tendenz befinden wir uns nach wie vor in einer guten finanziellen Lage“ so die Einschätzung der Kämmerin. Allerdings dürfen Rücklagenentnahmen in dieser Höhe nicht mehr weiter praktiziert werden.

Längere Diskussionen zu dieser Problematik ergaben eine Einigung auf eine Erhöhung auf 65 Cent. Die Grundgebühren werden ebenfalls sowohl für die kleinen als auch für die großen Zähler um zehn Euro erhöht (bisher 30 und 40 Euro Grundgebühr). Der Zeitraum für eine Neukalkulation wird von vier auf zwei Jahre reduziert.

Die Zustimmung zum Haushaltsplan, dem Finanzplan samt Investitionsprogramm und der Haushaltssatzung für 2019 erfolgte einstimmig. Die neuen Wasserpreise gelten ab dem 1. April 2019, dazu notwendig waren Satzungsänderungen, die ebenfalls einstimmig angenommen wurden.

Der öffentliche Teil der Sitzung endete mit der Bekanntgabe von nichtöffentlichen Beschlüssen, darunter die Auftragsvergabe an das Vermessungsbüro Geometro Regensburg zur Vermessung der Wasserleitungen des Zweckverbandes für die Erstellung eines Leitungskatasters. Die Auftragssumme liegt bei 4760 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.