13.11.2018 - 18:42 Uhr
WinklarnOberpfalz

Drei, die gemeinsam anpacken

Intakte Feld- und Waldwege erhöhen den Grundstücks- und den Freizeitwert. Die Jagdgenossenschaften leisten hier vorbildliche Arbeit.

Freuen sich über ihr Gemeinschaftswerk: Rainer Leopold, Ludwig Vogl, Bürgermeisterin Sonja Meier und Roland Höcherl (von links).
von Annemarie MösbauerProfil

Flächen, die nicht mit Maschinen und größeren Traktoren befahrbar sind, verlieren enorm an Wert. So nehmen sich die Jagdgenossenschaften Haag, Muschenried und Winklarn der Pflege der Feldwege an, die zu 100 Prozent von den Anliegern unterhalten werden müssen. Der Jagdpacht wird für den Kauf von Schotter verwendet, die Anlieger leisten Fahrdienste und helfen beim Einbau. Auch die Marktgemeinde unterstützt diese Maßnahmen und gibt einen Zuschuss von 30 Prozent. In Winklarn wurde bereits der Langenfurterweg (zwischen ehemaliger Post und Ascha) instand gesetzt. Momentan laufen Arbeiten in Haag. Fertig gestellt ist bereits der Wolfsbachweg.

Zunächst musste der Weg ausgeschnitten werden, da Äste weit in die Fahrbahn reichten. Diesen Rückschnitt klärten die Verantwortlichen mit der Unteren Naturschutzbehörde. Drei Tage musste gebaggert werden, um das Bankett in Ordnung zu bringen.

Nach diesen Vorbereitungsarbeiten konnte Schotter aufgebracht werden. Die ortsansässige Lkw-Firma Höcherl erledigte dies mit großen Lastwagen. Nun galt es dieses Material zu verfestigen. Dazu bestellte man Ludwig Vogl aus Unterdörfl mit seiner Wegfräse. Dieses Gerät vermischt das alte Material mit dem neuen Schotter und verdichtet es mit einer angebauten Rüttelplatte.

So werden Schlaglöcher ausgeglichen und nicht nur einfach zugefüllt. Wichtig ist bei einem Feldwegebau, dass der Untergrund fest ist und das Wasser beidseitig abfließen kann, so Ludwig Vogl. Bürgermeisterin Sonja Meier bedankte sich beim Jagdvorsteher Rainer Leopold und allen fleißigen Helfern, die zu diesem Projekt beitrugen.

Nicht nur Land- und Forstwirte profitieren davon, auch Wanderer und Spaziergänger freuen sich darüber. Damit sich das Material noch gut verdichtet, bittet die Jagdgenossenschaft Haag und die Marktgemeinde Winklarn den Weg zwei Wochen nicht zu befahren. Auch Reiter sollen den frischen Schotter meiden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.