03.05.2020 - 11:55 Uhr
WinklarnOberpfalz

Fast das ganze Gremium verabschiedet

Die Verabschiedung der ausscheidenden Gemeinderäte zieht sich in Winklarn etwas hin: Für elf von zwölf Mitgliedern ist es die letzte Sitzung gewesen. Ein Engagement wird besonders gewürdigt.

Bürgermeisterin Sonja Meier (links) verabschiedete das langjährige Ratsmitglied und Zweite Bürgermeisterin Maria Baumer
von Annemarie MösbauerProfil

Es dürfte ein Novum in der Ortsgeschichte sein, dass die Verabschiedung der Gemeinderäte nicht in festlichem Rahmen passierte, sondern im nüchternen Ambiente der Turnhalle über die Bühne ging. Doch die Corona-Pandemie zwang auch hier zum Umdisponieren.

Mit dem letzten Tagesordnungspunkt war die Stunde des Abschieds für elf der insgesamt zwölf Gemeinderäte (siehe Info-Element) gekommen. Bürgermeisterin Sonja Meier sprach ihnen den Dank aus für die geleistete Arbeit zum Wohle des Marktes Winklarn. Als Anerkennung erhielt jedes scheidende Ratsmitglied einen Bildband des Altlandkreises Oberviechtach, eine Urkunde und ein Erinnerungsfoto mit den Räten der Wahlperiode 2014/2020.

Eine besondere Würdigung erfuhr Zweite Bürgermeisterin Maria Baumer, die über drei Jahrzehnte mit Leidenschaft und Idealismus zum Wohle der Marktgemeinde gearbeitet habe. Vieles trage ihre Handschrift, stellte Sonja Meier fest und nannte das Dokumentationszentrum für Hinterglasmalerei an der Grundschule. Mit langjähriger Erfahrung habe Baumer die Arbeit in der Kommune bereichert, und sie sei eine große Stütze gewesen, betonte die Bürgermeisterin. Baumers Engagement habe die Regierung der Oberpfalz mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze gewürdigt.

Mit persönlichen Worten ließ Maria Baumer die 30 Jahre im Gremium noch einmal Revue passieren. Sie sei stolz auf das Geleistete. Das menschliche Miteinander wären dabei stets Hilfe und gute Basis gewesen, parteipolitische Interessen seien immer außen vor geblieben. Ihr Dank galt den Bürgermeistern Hans Sailer und Sonja Meier für die Zusammenarbeit sowie VG-Geschäftsstellenleiter Anton Brand mit seinen Mitarbeitern für die Unterstützung. Den neuen Ratsmitgliedern wünschte Maria Baumer eine glückliche Hand. Sie schloss ihre Ausführungen mit den Worten: „Möge der Herrgott unsere Gemeinde schützen“.

Eine Formsache bildete zuvor die Feststellung der Jahresrechnungen für die Jahre 2016, 2017 und 2018 durch die Ratsmitglieder. Im Anschluss bat Zweite Bürgermeisterin Baumer um die Entlastung von Sonja Meier für diese Zeiträume, die auch einstimmig erteilt wurde.

Zum Abschluss bedankte sich die Winklarner Bürgermeisterin bei allen Bürgern, die ihr bei der Kommunalwahl erneut das Vertrauen gaben, um die Marktgemeinde weiterentwickeln zu dürfen. Die neuen Ratsmitglieder beglückwünschte sie zur Wahl. Sie freue sich schon auf die Zusammenarbeit zum Wohle der Bürger in der neuen Legislaturperiode.

Verabschiedete Räte:

Uwe Groß arbeitete dreieinhalb Jahre mit, er war Nachrücker für Andreas Thammer. Johanna Bösl (Rechnungsprüfungsausschuss), Peter Reitinger (Bauaussschuss) und Josef Streck (Rechnungsprüfungsausschuss) gehörten sechs Jahre dem Gremium an. Michael Baier (Bauausschuss), Alois Dirschwigl (Bauausschuss), Peter Killermann (Feuerwehr und Sicherheit) und Manfred Mösbauer (Gemeinschaftsversammlung und Rechnungsprüfungsausschuss) brachten zwölf Jahre ihr Wissen ein. Monika Ermer (Schulverbandsvertretung und Jugendbeauftragte) und Josef Holler (Bauausschuss und Rechnungsprüfungsausschuss) gehörten 18 Jahre dem Marktrat an. 30 Jahre lang setzte sich Maria Baumer für die Belange der Marktgemeinde ein. (amö)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.