21.05.2018 - 20:00 Uhr
WinklarnOberpfalz

Festgottesdienst zum Jubiläum der Feuerwehr Haag "Geist der Kameradschaft"

"Wie können wir das Pfingstwunder begreifen?" ist zentrales Thema von Pfarrer Eugen Wismeth in seiner Festpredigt zum 135-Gründungsjubiläum der Haager Wehr. Das Pfingstgeschehen überträgt er auf die Feuerwehren.

Fahnenbänder sollen an das Jubiläum der Freiwilligen Haag erinnern und die Vereinsfahnen der beteiligten Wehren zieren. Bilder: bej (2)
von Johanna BaierProfil

-Haag. "Wie kann ein so kleines Dorf eine so große Gemeinschaft um sich sammeln?" fragte er angesichts der zahlreichen Kameraden aus der ganzen Umgebung, die sich zum Gottesdienst eingefunden hatten. Auch hier muss Begeisterung dahinter stecken, Begeisterung für das Engagement in der Feuerwehr, Begeisterung, die bereits in der Jugendzeit erzeugt worden war.

Der Geistliche bezeichnete dies als den "Geist der Kameradschaft", der auch den Glauben als Grundlage haben muss. Passend zum Pfingstfest waren Feuerzungen mit den Begriffen "Einsicht, Rat, Weisheit und Stärke" über dem Altar angebracht. Diese Funken sollen überspringen und einer soll den anderen entzünden, wünschte sich Pfarrer Wismeth. Auch ein "Sprachwunder" sei heute oft nötig, damit jeder verstehe was der andere meint. Worte werden oft als Angriff oder sogar Waffe verwendet, dabei sollten sie eigentlich als Verständigungsmittel eingesetzt werden.

Im Anschluss segnete er das neue Feuerwehrfahrzeug der Haager Wehr, welches zwar "gebraucht" von der Feuerwehr Pullenried erworben worden war, aber eine enorme Verbesserung gegenüber dem Altfahrzeug darstellt. "Möge dieses Fahrzeug Gefahren und Unglück abwenden und seine Passagiere auf ihrem Weg zum Einsatz schützen" wünschte er für die Zukunft.

Der Gottesdienst wurde auf dem idyllisch vor der Kirche gelegenen Dorfplatz abgehalten und als Mitzelebrant konnte Pfarrer Wismeth seinen Vorgänger Pfarrer Franz Winklmann willkommen heißen. Dieser segnete nach dem Gottesdienst die Fahnenbänder, welche dann verliehen und an den Fahnen befestigt wurden. Der Gottesdienst war sehr gut besucht und wurde von der Blaskapelle Kunschir würdig umrahmt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.