19.08.2020 - 10:03 Uhr
WinklarnOberpfalz

Grünes Licht für acht Projekte der ILE "Brückenland"

Die Hürden sind genommen: Die ILE-Brückenland Bayern-Böhmen gab mit unterschriebenen Zuwendungsbescheiden aus Mitteln des Regionalbudgets grünes Licht für mehrere Projekte. Für die Umsetzung ist Zeit bis Ende September.

Am Hochfels in Stadlern (im Hintergrund), einem der 100 schönsten Geotope Bayerns, verschwindet die rote Plastikrutsche. Dafür entsteht mit Förderung des Regionalbudgets eine Erlebnisstation. Bürgermeister Gerald Reiter (rechts) zeigt seinem Stellvertreter Tobias Eckl, wo die Geräte aus Holz platziert werden.
von Hans EibauerProfil

„Der Zeitrahmen bis Ende September ist eng, doch freue ich mich, dass die Träger von acht Projekten jetzt endlich durchstarten können“, sagte Georg Köppl, Erster Vorsitzender der ILE „Regionalentwicklung Brückenland Bayern-Böhmen - Südlicher Oberpfälzer Wald-Český les e.V.“. Zu einer Sitzung trafen sich Vorstand und Ausschuss in Winklarn. Mit dem Regionalbudget haben die zwölf Mitgliedsgemeinden der ILE – die Abkürzung steht für Integrierte Ländliche Entwicklung - erstmals die Möglichkeit, die Förderung von Kleinprojekten selbst zu steuern. Die Fördermittel im Bund-Länderprogramm der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ werden vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) in Tirschenreuth mit zu 90 Prozent ausgereicht, sind aber je Maßnahme auf maximal 10.000 Euro Zuschuss gedeckelt und die ILE selbst muss sich mit 10 Prozent beteiligen. Die Bruttokosten je beantragter Maßnahme von 20.000 dürfen nicht überschritten werden. Mit dem Regionalbudget ist es den derzeit 16 ILE-Regionen in der Oberpfalz erstmals in eigener Zuständigkeit möglich, nicht nur kommunale, sondern auch ausgewählte kleinere Projekte von gemeinnützigen Trägern und Initiativen fördern zu lassen.

Der Aufruf, Projekte einzureichen, die mit dem Regionalbudget 2020 im Brückenland unterstützt werden, erfolgte Ende März. Die Auswahl traf der Projektausschuss in der zweiten Aprilhälfte. Dass die ILE Brückenland Bayern-Böhmen den Projektträgern erst jetzt grünes Licht geben konnte, lag vor allem an rechtlichen Fragen, die mit dem Übergang von der bisherigen LAG in die neue ILE zusammenhängen. Mit der Einstellung von Humangeograf Christian Karl ab 1. Juni als ILE-Regionalmanager und der Eintragung des umbenannten Vereins ins Vereinsregister, steht der Regionalentwicklung im östlichen Landkreis Schwandorf in den kommenden Jahren nichts im Wege. Der Förderbescheid für fünf Jahre spricht von 329 Tsd. Euro förderfähigen Kosten. Da schon nächstes Jahr die Zwischenevaluierung des Entwicklungskonzepts ansteht, vereinbarte das Leitungsgremium der ILE, in seiner nächsten Sitzung am 21. September die zukünftigen Schwerpunkte intensiv zu diskutieren.

Die weitere gute Nachricht von Vorsitzenden Georg Köppl war, dass es auch 2021 ein Regionalbudget für die ILE Brückenland mit einem Volumen von 100.000 Euro geben wird. Interessierte Projektträger können schon überlegen, mit welchen Maßnahmen sie im nächsten Jahr ins Antragsverfahren gehen möchten.

Mehr über die ILE "Brückenland"

Winklarn
Stadlerns Erster Bürgermeister Gerald Reiter (rechts) und Zweiter Bürgermeister Tobias Eckl bei der Ortsbesichtigung am Wanderparkplatz in Stadlern. Dort werden mit Mitteln des Regionalbudgets bis Ende September die alten Spielgeräte durch eine neue Erlebnisstation ersetzt.
Hintergrund:

Acht Projekte werden gefördert

Die acht Maßnahmen, fünf von Gemeinden und drei von gemeinnützigen Vereinen, werden zusammen mit rund 75.000 Euro gefördert. Bis 29. September müssen die Träger die Kostennachweise im Regionalbüro einreichen. Bis Ende Oktober hat die ILE Zeit, die geprüften Unterlagen beim ALE in Tirschenreuth einzureichen, um die Zuschüsse ausgezahlt zu bekommen.

  • Projektträger: SC Weiding
    Projekt: Bau einer behindertengerechten Toilettenanlage auf dem Sportgelände des Vereins
  • Projektträger: Gemeinde Stadlern
    Projekt: Neugestaltung Wald- und Naturerlebnisstation am Geotop Hochfels
  • Projektträger: Gemeinde Niedermurach
    Projekt: Errichtung eines Geräteschuppens mit Umkleide und Freisitz am Mehrgenerationenplatz in Niedermurach
  • Projektträger: Stadt Schönsee
    Projekt: Beschaffung von Stühlen und Tischen im Zuge der Sanierung und Neunutzung des „Zächstadls“ in Schönsee. Wenn alles eingerichtet ist, wird das Regionalbüro voraussichtlich im Oktober in das neue Büro im Dachgeschoss umziehen.
  • Projektträger: Markt Winklarn
    Projekt: Beschaffung von Stühlen und Tischen für den Saal des
    „Thammer Hauses“ in Winklarn
  • Projektträger: Dorfladen Gleiritsch
    Projekt: Ausstattung für das Bürgercafé und einen Schulungsraum in der ehem. VR-Bank Filiale in Gleiritsch
  • Projektträger: Markt Eslarn
    Projekt: Digitale Gäste- und Bürgerinformation am Rathaus Eslarn
  • Projektträger: Jugend & Musik Club (JMC) Schönsee
    Projekt: Installation eines WC-Containers am „Alten Schießstand“
ILE - Brückenland :

Zwölf Gemeinden mit einem gemeinsamen Ziel

Grundlage der Zusammenarbeit in der ILE bildet das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) aus dem Jahr 2015. Handlungsfelder sind „Wirtschaft & Tourismus“, Kultur(-erbe) & Soziales“, „Landschaft, Landwirtschaft & Energie“ und „Überregionale & transnationale Zusammenarbeit.“ Der ILE Zusammenschluss „Regionalentwicklung Brückenland Bayern-Böhmen – Südlicher Oberpfälzer Wald – Český les“ ist ein eingetragener Verein. Die Satzung vom 28. August 2017 drückt in den Paragraphen 1 und 2 die Zielrichtung aus: „Zweck des Vereins ist die Förderung, Erhaltung und nachhaltige Entwicklung der natürlichen Lebensgrundlagen, der Regionalentwicklung und der kulturellen Identität, die der Zukunftssicherung der Region […] dienen. Darüber hinaus ist die Intensivierung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit den angrenzenden tschechischen Regionen mit dem Ziel der Völkerverständigung Zweck des Vereins.“ Die zwölf Mitgliedskommunen sind die Städte Oberviechtach und Schönsee, die Marktgemeinden Eslarn und Winklarn, sowie die Gemeinden Altendorf, Gleiritsch, Guteneck, Niedermurach, Schwarzach b. Nabburg, Stadlern, Teunz und Weiding.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.