29.03.2019 - 14:54 Uhr
WinklarnOberpfalz

Hotspots für ehemaliges Thammer Anwesen

Eine relativ kurze Tagesordnung wartet auf die Mitglieder des Marktrates bei der letzten öffentlichen Sitzung. Im Bereich des ehemaligen Thammer-Anwesens sollen ein Indoor-Hotspot und ein Outdoor-Hotspot eingerichtet werden.

von Johanna BaierProfil

Aufgrund einiger voraus gegangenen Baumaßnahmen wurde es notwendig verschiedene öffentliche Flächen im Bereich der Gemeindeteile Schneeberg und Winklarn neu zu bepflanzen. Zur Vorbereitung fanden hierzu auch Begehungen und Bauausschuss-Sitzungen statt. Am Feuerwehrhaus in Winklarn entlang der Staatsstraße soll mit überwiegend Bodendeckern bepflanzt werden (voraussichtliche Kosten 1500 Euro). Im Vorjahr wurde im Rahmen einer städtebaulichen Maßnahme der Lückenschluss „Gehweg Neunburger Straße" vollzogen. Hier ist ebenfalls Pflanzbedarf entstanden (600 Euro), gleiches gilt für die öffentliche Fläche im Bereich der neu geschaffenen Parkplätze am Friedhof Winklarn (700 Euro). Beim Bushäuschen an der Abzweigung Richtung Lind ist die Pflanzecke ebenfalls neu zu gestalten (500 Euro), die Grünfläche mein Marterl bei der Brücke (250 Euro) und die Pflanzfläche bei der Abzweigung Richtung Birkenbügerl. Bürgermeisterin Sonja Meier wurde einstimmig ermächtigt entsprechende Aufträge einzuholen.

Bayern soll bis 2020 über ein eigenes W-Lan-Netz verfügen. Vom Freistaat wird im Rahmen dieser Maßnahme die Einrichtung von zwei Hotspots übernommen. Im Bereich des ehemaligen Thammer-Anwesens sollen nun ein Indoor-Hotspot und ein Outdoor-Hotspot eingerichtet werden. Pro Hotspot sind 2500 Euro Zuschuss vorgesehen, die laufenden Kosten sind von der Gemeinde zu tragen. Die Zustimmung erfolgte einvernehmlich.

Abschließend gab die erste Bürgermeisterin noch folgende nicht öffentliche Beschlüsse bekannt: Der Auftrag für das Gewerk Schreinerarbeiten Innentüren im Rahmen der Sanierung des Thammer-Anwesens wurde der Schreinerei Zinkl, Muschenried erteilt (Angebotssumme: 52 285 Euro brutto). Die Firma Christoph Wagner, Winklarn erhielt den Zuschlag für den Auftrag Treppenarbeiten im Thammer Anwesen (18 564 Euro). Der Auftrag für die Übernahme der Gerüstarbeiten fiel an die Firma Hanauer, Oberviechtach (12 433 Euro). Die Feuerwehr Winklarn beschafft zehn weitere Funkwecker, diese werden von der Firma Spiller, Vohenstrauß geliefert (4000 Euro). Der Auftrag an die Firma Kraus Entsorgungstechnik für die Ölabscheider Anlage am Bauhof in Winklarn wurde erteilt (8553 Euro).

Sonja Meier bedankte sich bei der Feuerwehr Winklarn für die Durchführung der Blutspendeaktion und informierte darüber, dass sich die Schlüsselzuweisung im Jahr 2019 um 18 920 Euro gegenüber dem Vorjahr auf 587 000 Euro erhöht hat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.