16.10.2018 - 14:38 Uhr
Oberpfalz

Wohlfühl-Tipps gegen den Herbst-Blues

Gönnen Sie sich regelmäßig etwas, das die Seele erfreut, den Körper belebt und das Wohlbefinden steigert, rät die OWZ-Glücksexpertin.

Schon eine halbe Stunde pro Tag im Freien reicht, um den Körper mit dem dringend notwendigen Glückshormon Serotonin zu versorgen.

"Hast Du die Heizung angemacht?" "Jetzt herbstelt's aber ganz schön." "Meine Güte, wird es jetzt schon wieder früh finster." Machen wir uns nichts vor: Nun ist er wirklich und endgültig vorbei, der Sommer. Sogar der Altweibersommer. Und es ist wie jedes Jahr: Wenn die Tage wieder kürzer und dunkler werden, wird bei vielen von uns auch die Laune immer schlechter. Umso wichtiger ist es nun, sich regelmäßig etwas zu gönnen, das die Seele erfreut, den Körper belebt und unser Wohlbefinden steigert.

Sie vermissen die Wärme des Sommers? Dann gehen Sie doch einfach öfter in die Sauna. Das ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern auch für das Gemüt. "Sauna ist für mich die beste Möglichkeit, den Stress abzubauen", sagt Sauna-Experte Günther Säcker. "Der Anstieg der Körpertemperatur führt zu einer Steigerung des Stoffwechsels und dadurch entspannt der Körper. Auch die Psyche wird positiv angeregt: Wenn ich mich erfrische und ins kalte Wasser springe, fallen alle negativen Belastungen ab."

Nicht nur das Schwitzen in der Sauna wirkt Wunder gegen den Herbst-Blues, auch ein Besuch im Solarium tut jetzt so richtig gut. Denn im Herbst führen wenige Sonnenstunden und kürzer werdende Tage dazu, dass unsere Zellen weniger Vitamin D produzieren. Dieses ist aber nötig, damit das Immunsystem auch optimal funktioniert. Regelmäßiges Entspannen auf der Sonnenbank können den Lichtmangel während der dunklen Monate überbrücken und das Immunsystem für die typische Erkältungszeit stärken. Allerdings kann das nicht die tägliche Ration Tageslicht ersetzen.

Wichtig für das Wohlbefinden ist daher eine tägliche Ration Frischluft. Schon eine halbe Stunde pro Tag im Freien reicht, um den Körper mit dem dringend notwendigen Glückshormon Serotonin zu versorgen.

Schon unsere Großmütter gaben uns diese Lebensweisheit mit: "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung." Holen Sie also Mütze, Schal und Mantel aus dem Schrank - und machen Sie einen schönen Spaziergang durch den Herbst. Es lohnt sich.

Und auch zu Hause können Sie jetzt einiges tun, um sich selbst Ruhe und Ausgeglichenheit zu schenken. Gönnen Sie sich mal wieder ein Entspannungsbad mit schöner Musik und wohlduftenden Badezusätzen. Das lockert nicht nur verspannte Muskeln, sondern lässt auch den Stress ganz schnell abfallen. Weiterhin sind ätherische Öle eine gutes Rezept gegen Herbstdepressionen: Befüllen Sie am besten Ihre Duftlampe mit Rosmarin, Salbei oder Lemongrass. Diese Öle haben eine belebende und vitalisierende Wirkung. (ewa)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.