14.03.2021 - 14:36 Uhr
WunsiedelOberpfalz

Begegnungsfest für gute Nachbarn

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Der Förderverein Fichtelgebirge und die Stadt Wunsiedel haben über die Pläne für die Sommerlounge 2021 informiert. Sie soll ein Highlight im Kulturstadt-Programm werden.

Sybille Kießling (oben Mitte) und ihre Mitstreiter stellten das Programm für die Sommerlounge Fichtelgebirge 2021 vor.

In einer virtuellen Informationsveranstaltung hat der Förderverein Fichtelgebirge einen Einblick in das Konzept der Sommerlounge am 5. August gewährt. Eine Besonderheit ist, dass Wunsiedel 2021 auch „Kulturstadt Bayern-Böhmen“ ist und grenzüberschreitende Aspekte in vielen Programmpunkten enthalten sind. Mitwirkende sind das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) und weitere Partner. Daneben stehen in der Energiestadt Wunsiedel die künftige Energieversorgung und Mobilität im Fokus.

Aber auch die Corona-Pandemie beeinflusst das Konzept, so dass die Verantwortlichen von Verein und Stadt nicht nur mit der Kernstadt oder dem Bahnhofspark planen, sondern mit zusätzlichen Satellitenschauplätzen. Ziel ist die Entzerrung der Besucherströme; deshalb beginnt die Veranstaltung auch bereits um 14 Uhr und dauert bis Mitternacht. Gleichzeitig gaben die Teilnehmer an der Infoveranstaltung den Organisatoren viele Anregungen mit – so, wie sich das Sybille Kießling, die Vorsitzende des Fördervereins Fichtelgebirge, erhofft hatte.

"Unsere Hoffnung auf einen Sommer, der wieder grenzüberschreitende Begegnung und Kultur in einer Outdoor-Veranstaltung zulässt, ist groß."

Sybille Kießling, Vorsitzende des Fördervereins Fichtelgebirge

„Die Planungen sind trotz des Lockdowns am Laufen. Und unsere Hoffnung auf einen Sommer, der wieder grenzüberschreitende Begegnung und Kultur in einer Outdoor-Veranstaltung zulässt, ist groß“, sagte Sybille Kießling und versprach: „Wir werden unser Format zusammen mit der Stadt Wunsiedel den dann geltenden Abstands- und Hygieneregeln anpassen. Wie auch immer – wir stellen uns darauf ein und planen in verschiedenen Varianten und mit neuen Elementen.“ Die Vorsitzende des Fördervereins wünscht sich von allen Flexibilität und Verständnis für die besonderen Rahmenbedingungen.

Wunsiedels Bürgermeister Nicolas Lahovnik freute sich, dass der Förderverein und das CeBB der Stadt die Möglichkeit geben, sich in diesem Rahmen zu präsentieren: „Wunsiedel bietet die besten Voraussetzungen. Das wird eine super Veranstaltung und eine tolle Werbung für unsere Stadt und für das ganze Fichtelgebirge.“

Energiezukunft und Mobilität

Gemäß dem Motto „Festspiel- und Energiestadt Wunsiedel – smart und nachhaltig in die Zukunft“ spielen die Themen Energiezukunft und Mobilität eine besondere Rolle. „Wir wollen zeigen, wie stark wir hier im Fichtelgebirge aufgestellt sind“, sagte Inge Schuster, die Leiterin der Projekte Kulturstadt und Sommerlounge bei der Stadt. „Daher beziehen wir auch den Energiepark ein. Hier können die Besucher einen Blick hinter die Kulissen werfen. Und wir informieren mit der SWW über unsere Partnerschaft mit Siemens und der Universität Bayreuth in der Wasserstofftechnologie.“

„Die Zukunft gehört der Elektromobilität.“ Davon ist Jürgen Kromer, der Klimaschutzmanager des Landkreises Wunsiedel, überzeugt. Er kümmert sich um eine weitere Besonderheit: eine „Messe in der Messe“. Die 2020 abgesagte E-Mobilitätsmesse wird zur Sommerlounge am Haus der Energiezukunft nachgeholt. „Wir wollen Menschen von den Vorteilen der E-Mobilität überzeugen. Da ist es am besten, sie probieren das einfach mal aus.“ Voraussichtlich steht die ganze Palette an Fahrzeugtypen zur Verfügung: E-Roller, E-50er-Roller, E-Bikes, E-Autos und E-Nutzfahrzeuge.

Vorgeschmack auf Saison 2022

Die Luisenburg präsentiert Wunsiedel als Festspielstadt. Die künstlerische Leiterin Birgit Simmler will nicht nur Höhepunkte der Theatersaison 2021 zeigen, sondern schon mal einen Vorgeschmack auf die Saison 2022 geben. Mit der "Kulturstadt Bayern-Böhmen" kommt ein weiterer kultureller Schwerpunkt dazu. Das CeBB möchte, wie Projektleiter David Bender sagte, neue Impulse für das Kulturleben geben und die Attraktivität der Region für Einheimische und Besucher durch grenzüberschreitende Kooperationen erhöhen. Der Kulturstadtpavillon – ein umgebauter Seefrachtcontainer – wird ab Anfang Juni auf dem Marktplatz als Informations-, Begegnungs- und Veranstaltungsraum dienen.

Wunsiedels tschechische Partnerstadt Ostrov wird mit einem Infostand vertreten sein und das gastronomische Angebot mit Schmankerln bereichern. Abends bietet das Orchester "Swing Melody" Livemusik.

Als weiterer Höhepunkt kommen Aktionen im Fichtelgebirgsmuseum dazu. Leiterin Sabine Zehentmeier-Lang kündigte mehrere Ausstellungen an: „Eine geglückte Suche nach Identität“, „Typisch Fichtelgebirge! – Heimat zum Mitmachen“, „Schlaglichter der Industriegeschichte“ und das Projekt „Kulturstadtplan“ seien ebenso zu besichtigen wie die Fotoausstellung „#fichteltypen“ und das „Wann Web“.

Im Fichtelgebirgsmuseum werden außerdem die Gewinne der Fichtelgebirgs-Tombola ausgegeben, die unter dem Motto „Erlebe das Fichtelgebirge mit allen Sinnen“ steht: Dabei gibt es hochwertige Erlebnis-Gutscheine aus dem Fichtelgebirge zu gewinnen. „Da können auch Events dabei sein, die es nicht für Geld zu kaufen gibt“, kündigte Cosima Benker vom Förderverein an. Für das Catering kündigte Sonja Krasser ein vielfältiges Angebot aus bayerischen und böhmischen Schmankerln an.

Kinderkatapult

Um das Rahmenprogramm kümmert sich Melanie Wehner-Engel. Auf dem Katharinenberg wird der Lernort Natur-Kultur zur Veranstaltungsstätte. Für die Jugend gibt es ein eigenes Programm am Burgermühlweiherplatz. Ein Höhepunkt wird sicher das Kinderkatapult von Collis Clamat sein. In der Innenstadt geht es unter anderem um Jean Paul; das Bayern-Lab bietet neueste Technik zum Anfassen und Ausprobieren.

Anmeldung bis 31. Mai

Alle Unternehmen, Institutionen, Vereine, Initiativen und Kommunen aus dem Fichtelgebirge und dem bayerisch-böhmischen Verflechtungsraum sind eingeladen, sich zu präsentieren. „Gemeinsam können wir die Sommerlounge zu einem ganz besonderen Begegnungsfest der bayerisch-tschechischen Nachbarregionen machen“, sagte Kießling. „Wir hoffen, dass wir im August die grenzüberschreitenden Beziehungen wieder persönlich pflegen können und brauchen engagierte Akteure aus der gesamten Region.“

Die Online-Anmeldung für die Regionalpräsentation ist bis 31. Mai auf der Homepage www.foerderverein-fichtelgebirge.de, Menüpunkt „Sommerlounge“ möglich.

Der Landkreis Wunsiedel setzt auf Wasserstoff

Wunsiedel
Sybille Kießling.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.