22.07.2020 - 11:41 Uhr
WunsiedelOberpfalz

Neues Naturschutzreferat: Aufgaben auf mehr Schultern verteilt

Neues Naturschutzreferat des Fichtelgebirgsvereins startet beherzt

Der Fichtelgebirgsverein hat für das neu gegründete Naturschutzreferat motivierte Mitarbeiter gewonnen. Im Bild von links Christian Stöckert, Werner Reul und Kristina Schröter sowie von rechts Thomas Döhler, Samuel Hoffmann, Harald Seeberger, Franz Hörmann und Tobias Melzner.
von Externer BeitragProfil

Biotoppflege, Vertretung des Fichtelgebirgsvereins (FGV) bei Scoping- und Erörterungsterminen, Verfassen naturschutzrechtlicher Stellungnahmen, Förderung des Naturschutzgedankens in der Bevölkerung, Entwicklung und Umsetzung eigener Projekte wie zuletzt "Blühendes Fichtelgebirge" oder Fortbildungsveranstaltungen für Mitglieder und Interessierte: All das ist nur ein kleiner Ausschnitt des Aufgabenfeldes des FGV-Naturschutzreferats. Für die Mitarbeit in diesem Gremium wurde unter anderem in der Vereinszeitschrift "Siebenstern" geworben.

Und das mit durchschlagendem Erfolg, berichtet Birgit Schelter in einer Pressemitteilung des FGV. In Zukunft bringen sich bisher neun Fichtelgebirgler aus allen Ecken des FGV-Gebietes im Referat Naturschutz ein, so Schelter. "Interessierte sind jederzeit willkommen."

Wie Birgit Schelter weiter informiert, geht der Fichtelgebirgsverein neue Wege. Sie verweist auf den Arbeitskreis Zukunft und die Neuausrichtung des FGV. "Die bisherige Referentenstruktur wird ersetzt durch eine Referatsstruktur. Damit werden die Aufgaben nicht mehr auf den Schultern einer einzelnen Person verankert, sondern auf mehrere Personen verteilt."

In den vergangenen Tagen hat das Naturschutzreferat nunmehr seine Arbeit aufgenommen. Mit Franz Hörmann aus Gefrees als kommissarischem Leiter des Referats und Kristina Schröter aus Nagel als dessen Stellvertreterin hat die altersmäßig und mit beruflichem Hintergrund bunt gemischte Gruppe einen stimmberechtigten Sitz im Hauptausschuss des Fichtelgebirgsvereins.

Die weiteren Akteure, die sich in Zukunft für die Naturschutzbelange des FGV und den Naturschutz im Fichtelgebirge stark machen, heißen Tobias Melzner, Christian Stöckert, Samuel Hoffmann, Thomas Döhler, Harald Seeberger, Paul Bauer und Werner Reul.

"Als anerkannter Naturschutzverband hat der Fichtelgebirgsverein schon seit jeher umweltfreundlich und nachhaltig gehandelt. Sei es durch die Anlage und Pflege von Biotopen, die Unterstützung der lokalen Naturschutzverbände oder in Form der vereinseigenen Stiftung Natur- und Kulturlandschaft Fichtelgebirge", so Birgit Schelter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.